Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

So viele Jahre und doch so viel Schmerz

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Verlust des Vaters
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
keks



Anmeldedatum: 21.01.2007
Beiträge: 15
Wohnort: Rheinlad-Pfalz

BeitragVerfasst am: 10.03.2011, 19:49    Titel: So viele Jahre und doch so viel Schmerz Antworten mit Zitat

Mein Vater ist vor etwas mehr als vier Jahren an einem Suizidversuch gestorben. Ich war damals 14 und hatte ihn durch die Trennung meiner Eltern und seinen vielen Depressiven Phasen nicht richtig gekannt, klar es war mein Vater, aber eigentlich war es nur irgendein Mann.
Ich habe viele Jahre davor viel gesehen, bedingt durch seine Manisch-depressice- Störung.

Ich hab ihn auch nie so sehr vemisst, alles irgendwie in eine Ecke meines Kopfes gedrängt. ich dachte auch immer, warum weinst du nicht, warum bist du nicht traurig. Aber da es nicht großartig meine Welt verändert hat, da ich ihn eh kaum gesehen habe, ist mein Leben weiter gelaufen.

Doch vor einem Jahr hat meine Schwester mehrmals versucht sich umzubringen, das letzte Mal vor ein paar Wochen. Und ich musste zu sehen, wie sie im Künstlichen Koma lag. Und da kam alles wieder hoch.

Viele Fragen, warum ist das mir passiert, wie ist es ein Vater zu haben, wie ist es in den Arm genommen zu werden, wie ist eine "normale" Familie zu haben. wie ist es Sichereit im Leben zu haben?Ich wünschte mir, er könnte sehen, was ich bis jetzt in meinem Leben erreicht habe, ich wüsste gerne, was er dazu gesagt hätte.

Wir hatten einfach zu wenig Zeit. Und ich weiß, dunkel in meinem Kopf, das wir auch schöne, wünderschöne Zeiten hatten. Man wird kalt, läuft wie ein Roboter durch die Welt und weiß einfach nicht was man fült.

Außerdem finde, ich das man mit Außenstehende kaum darüber reden kann, da diese sehr oft auch was dieses Thema betrifft, einfach abblocken und vielleicht auch angst haben mit mir darüber zu reden.

Je älter ich werde umso mehr verstehe ich was passiert ist und umso mehr weiß ich, das man an der Tatsache, das er nicht mehr da ist, nichts machen kann. Und ich glaube, egal wie lange so etwas her ist, es ist in deinem Herzen eingebrannt und hat Narben hinterlassen, die immer bleiben werden.

Danke fürs Lesen!
_________________
Wann, wann wird es zu Ende sein?!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Verlust des Vaters Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de