Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Papa

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Kinder
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
LSENS



Anmeldedatum: 27.03.2015
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 27.03.2015, 21:25    Titel: Papa Antworten mit Zitat

Hallo erstmal,

ich bin 14 Jahre alt und kannte meinen Vater nicht. Noch vor 4 Jahren habe ich fest daran geglaubt, dass ich ihn bald kennenlernen werde. Aber dann habe ich zufällig am Computer erfahren, dass er nicht mehr lebt. Das war der pure Schock!! Ich habe alles versucht zu verdrängen. Vor über einem Jahr hat noch niemand davon gewusst, dass ich trauere. Aber dann habe ich es ein paar Freunden erzählt und die verstehen das alles nicht. Es wissen auch ein paar wenige Lehrer davon, verstehen tun es aber nur wenige. Meine Leistung in der Schule hat sich im letzten Jahr auch verschlechtert. Problem kommen oft wieder zurück! Wenn ich ein Schritt nach vorne mache, mache ich dann meistens wieder 2 zurück. Seit diesem Schuljahr bin ich auch oft am Weinen. Ich brauche meinen Vater doch und vermisse ihn Weinen

LG
_________________
Das Leben endet, die Liebe nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Lilofee



Anmeldedatum: 29.04.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 04.04.2015, 17:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hei, ich kann dich mega gut verstehen! Zwar wusste ich eigentlich, dass mein Vater tot ist, aber bis ich mit etwa 12 Jahren die Todesurkunde gefunden habe, habe ich es nicht geglaubt. Ich war so fest davon überzeugt, dass mich meine Mama nur angelogen hat - so wie es tausende Mütter tun und es immer wieder in meinen Büchern vorkam... Als ich den Totenschein gefunden hatte, brach für mich eine Welt zusammen, denn mir wurde plötzlich bewusst, dass ich meinen Vater niemals würde kennenlernen. Denn er starb als ich noch fast ein Baby war und ich habe keine einzige Erinnerung an ihn oder auch nur daran einen Vater zu haben. Die Lücke nicht zu wissen wie es ist einen Vater zu haben (und sei es nur ein ganz schlechter), wird nie geschlossen werden können, jetzt wo ich weiss, dass er tot ist. Das ist ein viel grösserer Verlust als einfach ohne den Vater aufzuwachsen, ich vermisse meinen Vater oft. Mach dir keinen Kopf, dass das Leute, die das nie erlebt haben, nicht verstehen können. Deine Trauer und deine Verlustgefühle sind berechtigt und sie sind in Ordnung! Lass dir Zeit den Schock zu verarbeiten, aber rede unbedingt darüber! Ich weiss das tönt total doof, aber vielleicht kannst du trotzdem versuchen deinen Vater "kennenzulernen", als ich kleiner war, hab ich mir mal selber von ihm eine Geburtstagskarte geschickt, ich habe mir vorgestellt, was wir alles zusammen unternehmen würden, was er gut kann und was er gerne macht und wo wir uns vielleicht mal streiten würden. Das kann dir vielleicht helfen...
Darf ich fragen, ob du mit deiner Mutter darüber geredet hast? Ich denke, dass sie eine ganz wichtige Rolle in deinem Trauerprozess spielen könnte, denn sie ist ein Bindeglied zu deinem Vater, im Gegensatz zu dir kannte sie ihn. Und wie hast du am PC erfahren, dass dein Vater tot ist? Bist du dir ganz ganz sicher?
_________________
Die Sonne scheint immer, auch wenn wir manchmal nur die Wolken sehen können.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LSENS



Anmeldedatum: 27.03.2015
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 08.04.2015, 17:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort.

Es tut mir Leid, dass dein Vater gestorben ist und du auch keine Erinnerungen an ihn hast. Das ist ja eigentlich das einzigste was bleibt.

Ich habe eine Zeit lang mit einem Vertrauenslehrer darüber gesprochen, aber jetzt nicht mehr, da er glaube keine Zeit mehr hat. Das hat geholfen, aber ich weiß nicht, mit wem ich jetzt reden soll, wenn es mir nicht gut geht.

Das werde ich auch mal probieren. Ich schreibe ihn manchmal Briefe.

Ich habe mit meiner Mutter darüber gesprochen. Aber sie hasst meinen Vater und hat mir nur Schlechtes erzählt. Wahrscheinlich dachte sie, dass ich ihn so nicht vermissen würden. Aberdas war keinesfalls so. Ich habe auch mal einen Steckbrief angefertigt und meinem Onkel gesagt, dass ich das für die Schule machen müsste. So habe ich auch Gutes erfahren und noch mehr. Mit meiner Familie väterlichseits habe ich auch mal telefoniert, aber ich darf das eigentlich nicht. Meine Mutter will das nicht. Aber so habe ich auch etwas von ihm und seiner Familie erfahren.

Mir war da gerade langweilig und bei Microsoft-Word habe ich dann ein Dokument geöffnet. Das war ein Brief, wo meine Mutter geschrieben hat, dass der Bruder meines Vaters um alles kümmert und nicht sie. Da konnte es nur wahr sein... inzwischen war ich auch schon öfters an seinem Garb und die Todesurkunde habe ich auch schon gesehen.

LG
_________________
Das Leben endet, die Liebe nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Kinder Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de