Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Und auf einmal ist alles still....

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Elternlos durch Krankheit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Anja:(



Anmeldedatum: 31.07.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 02.08.2010, 08:10    Titel: Und auf einmal ist alles still.... Antworten mit Zitat

heyy ,
ihr denkt warscheinlich gerade : oooh ein 12 jährige was weiß die den schon wie wir uns fühlen! ich kann euch sagen ich verstehe mehr als die meisten erwachsenen! Ich habe mein Mama vor fast 2 Jahren verloren. Es passierte in der Nacht, es läuteten alle Telefone , bei uns und den Nachbarn brannte Licht und ich habe schluchzende Leute gehört.Als ich aufstand und mir das gesehen durch den Kopf gingen lies , ist mir aufgefallen dass etwas nicht stimmen konnte! Ich bin zu meinen Papa gegangen und habe ihn gefragt was los sei? Als ich diese Frage stellte wusste ich die antwort schon:Meine Mama ist tot! In diesen Moment hab ich nichts mehr wargenommen , es wurde schwarz um mich und ich habe alle Telefon nicht mehr gehört!Es wurde alles still um mich...In der Schule war ich total fertig und seehr verändert , alle haben sich um mich lustig gemacht! In dieser Zeit habe ich beschlossen meine Gefühle zu verbergen,ich lache wenn ich eigentlich weinen sollte, ich bin fröhlich wenn es traurig ist und ich lache den ganzen Tag dass ich nicht weinen muss!Andere bezeichnen mich als Psycho , aber eigentlich bin ich nur ein Mensch der die Gefühle besteht! Ich schreibe viele Gedichte und Songs aber zeige sie niemanden, ich wil niemanden erklären wie es mir geht , ich wünschte alles wäre so wie früher, nicht so kalt und leer!Seit sie tot ist , bin ich seeehr oft allein, immer und überall , die Wohnung ist kalt, nirgendwo ist mehr Liebe , und mir ein LÄcheln ganz aus dem Herzen aufs Gesicht zu zeigen, hat noch keiner geschafft! Wie war es bei euch als eure Eltern gestorben sind? wie alt wart ihr? Habt ihr euch verändert??
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lost



Anmeldedatum: 23.12.2004
Beiträge: 37
Wohnort: zürich

BeitragVerfasst am: 02.08.2010, 14:10    Titel: Antworten mit Zitat

liebe anja
ich habe gestern schon deinen anderen post gelesen, mich aber nicht getraut, dir etwas zu schreiben, da ich schon ein ganzes stück älter bin... und ich angst hatte, dass du dann denkst, ooooooh eine 30jährige, was weiss die schon, wie ich mich fühle.... Winken

ich kann vollkommen unterschreiben, was du geschrieben hast, ich hätte es nicht besser ausdrücken können. und ich finde überhaupt nicht, dass du dich wie ein psycho verhältst - sollen die anderen doch reden, was wissen die schon. was wissen die schon, wie du gerade durch die hölle gehst, wie du leidest und wie du doch so tapfer bist. du reagierst ja nur auf deren verhalten. es ist so so so sehr traurig, dass du schon so jung lernen "musst", gefühle zu verbergen bzw. andere gefühle zeigen musst, als du gerade fühlst.

ich empfinde diese kälte und leere auch, habe auch das gefühl, dass ich mich stark verändert habe. andererseits fühlt es sich auch an, als habe sich die welt und die menschen verändert. was ja irgendwie nicht sein kann - dennoch geht dieses gefühl nicht weg. alles ist so hässlich und oberflächlich geworden..

mein papi hat mir oft gesagt: "nicht unterkriegen lassen". ich versuche es mir nun manchmal selber zu sagen, auch wenn ich dann immer losheulen muss. jetzt sage ich es dir: nicht unterkriegen lassen! (auch wenn ich gar nicht so genau weiss, warum nicht Winken)

lieber gruss
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Emily



Anmeldedatum: 25.07.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 02.08.2010, 22:00    Titel: Antworten mit Zitat

gelöscht

Zuletzt bearbeitet von Emily am 10.02.2012, 18:12, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kleinerKobold



Anmeldedatum: 09.07.2010
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 08.08.2010, 16:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich kehre immer wieder hierher zurück und das mit guten Grund. Ich denke, hier wird man verstanden, ihr könnt das nachvollziehen was wir hier alle mitmachen.

@ Anja: Es ist sehr schlimm zu lesen, das du dieses schon so früh miterleben musstest.....ich weiß, wie ich mich gefühlt habe als ich vor kurzem meine Mama verloren habe.

Ich kann und möchte keine netten Worte von außerhalb hören, wie z.B. der Tot ist eine natürliche Sache, sie ist immer noch bei dir, usw. Aber ich kann sie nicht spüren, nicht riechen nicht umarmen........nichts!!!

@ Emily: Ich kann deinen Neid verstehen, meine Mama ist nur 67 Jahre alt geworden......und wenn ich durch die Strassen schaue, frage ich mich immer........warum augerechnet meine Mama??? Es macht mich fertig, wenn alte Leute darauf warten endlich zu gehen( sterben) aber nicht dürfen, und dass die...die Leben wollen und kämpfen nicht weiter leben dürfen.

@ lost: ich finde es schön zu lesen, das du dich mit Spruch deines Vaters Mut zusprichst!!! Aber er hat recht, unterkriegen darfst du dich nie lassen.

Diese kälte und leere habe ich in bestimmten Momenten, versuchen dann meistens stark zu sein........aber ist man es auch wirklich???

Ich versuche, min. 2 x die Woche am Grab zu stehen......es ist mir wichtig, habe das Grab selber gestaltet.....so wie sie es sich gewünscht hätte. Mache es auch total gerne, wenn nicht immer diese leere dabei wäre. Traurig

Der Gedanke, das es jetzt so entgültig ist......macht mich fertig!!

Zur Veränderung kann ich nur sagen, man verändert sich automatisch denke ich!! DIe Sichtweise ändert sich, man nimmt das Leben intensiver war und lebt mit kummer. DIeser Schmerz wird niemals vergehen, und wenn ich ehrlich bin.......möchte ich es auch nicht.

Haltet eure Köpfe oben, und nehmt euch die Zeit die ihr braucht.......keiner unserer Eltern will....dass es uns schlecht geht.

Bis dann!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hassan123



Anmeldedatum: 17.10.2014
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 17.10.2014, 15:27    Titel: Antworten mit Zitat

hallo ihr beiden
ich (25) habe auch meinen vater verloren, vor einem halben jahr bei einem unfall. seither läuft es in meinem leben nicht mehr so wie es sollte. sein tod beschäftigt mich täglich, und ich träume fast jede nacht davon.
seither ist meine einstellung zum leben sehr negativ. ich hatte schon einige schwere zeiten in meinem leben und vor ein paar jahren leichte depressionen, die ich dann aber überwunden habe. doch jetzt wurden diese wieder ausgelöst.
ich verstehe die welt nicht mehr, wieso ist das schicksal so ungerecht?
liebe grüsse
_________________
aliiiii
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Elternlos durch Krankheit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de