Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen...

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Wie helfe ich jemandem, der seine Eltern verloren hat?
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
wortlose_seele



Anmeldedatum: 09.02.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 09.02.2010, 15:18    Titel: Ich hoffe ihr könnt mir helfen... Antworten mit Zitat

hallo ihr lieben,

ich hoffe wirklich ihr könnt mir helfen, den langsam weiß ich einfach nicht mehr weiter und versteh die welt nicht mehr.

ich komme erstmal zu meiner geschichte:

Ich war mit meiner kindergarten liebe vorlängere zeit zusammen. Wir haben viel zeit mit einander verbracht, oft auch 24 stunden. Wir haben früher viel spass gehabt aber auch uns heufig gestritten. Unsere streitereien wurden zum teil mehr, weil ich damals dann auch arbeitslos wurde und das geld wirklich knapp war von meiner seite aus. Dennoch haben wir immer noch versucht viel zu unternehmen. Wir haben Verwante und bekannten besucht.
Auf gut deutsch wir haben immer versucht das beste aus unsere zeit zu machen die wir haben.
Aber irgendwann kam die wände. Er ging von mir morgens nach hause und hatten uns verabredet den mittag was mit unsere mütter zu machen. Stunden vergingen und meine smse erreichten ihn nicht. Ich rief in 100 mal an aber es ging immer die mailbox hin. Ich ahnte das was nicht stimmte das irgendwas passiert sein muss aber jeder versuch ihn zu erreichen scheiterten. Viele Stunden später kam er dann zu mir. Er stand da wie wenn er eingefroren sei. Er gab uns die mitteilung " mein vater ist heute morgen verstorben" für mich brach die welt zusammen und hielt mich an ihm fest damit ich nicht aufm boden fiel. Ich sah keine Träne in seine Augen. ich wusste das er noch unter schock stand. Ab diesen Tag ging alles kaputt. Er hat sich so verändert (womit ich gerechnet habe) das ich ihn kaum noch wieder erkenne. Unsere streitereien wurden heufiger und zum teil immer schlimmer. Ich versuchte so gut wie es ginge ihn zu verstehen auch zu fühlen wie es für ihn ist. Ich brachte viel verständnis auf für manche sachen. Er stürtzte sich in sein Abi rein (was ja gut ist) aber so extrem das er vergass zu trauern und sich um seine freundin zukümmern. Ich musste mit an sehen wie ein geliebter mensch von mir zerbrach und ich konnte nichts tun. Ich hatte es versucht mit ihm zu reden, aber es geling oft mals nicht. Einmal sprach er mit mir darüber aber in diesen moment fehlten mir wirklich die worte. Ich bekam schuldgefühle, weil er so viel zeit mit mir verbracht hat statt mit seinem vater. er machte mir dies nie als vorwurf. Ich wollte ihm auch damals nicht zunahe tretten und sagte ihm " wenn du reden willst ich bin immer für dich da. Ich werde dich nicht direkt ansprechen weil ich nicht weiß ob du schon bereit dafür bist." ich denke mitlerweile dieser satz war ein fehler. Seine Freunde haben sich zum teil gar nicht mehr gemeldet und haben ihn und mich damit alleine gelassen. Unsere beziehung ginge einmal fast zubruch, aber wir haben es nocheinmal geschaft das ruder rum zureissen. Wir haben über unsere probleme gesprochen es auch versucht zu ändern aber es lief nicht so wie wir es gedacht haben. Ich merkte immer noch mehr das er sich verschliesst und er kaum gefühle noch zeigt. Ich nannte es damals seine Maske die er aufsass. Irgendwann wurde es immer heftiger und wir stritten uns täglich so kam dann auch unsere trennung, dennoch merke ich immer noch das gefühle für mich noch da sind sie aber unter eis vergraben sind. Wir sagen immer "miteinander gehts nicht aber ohne erst recht nicht" und das beweist sich immer wieder. wir haben es dann einweiteres mal miteinander versucht, aber ich lief immer an die wand. vieles was ich getan hab und geändert hab war nicht gut genug. Seine nähe eroberte ich auch nicht. er zog sich immer wieder zurück bis wir uns wieder getrennt haben. mal können wir tage lang zusammen sein, aber wenn dies passierte merkte ich auch schnell wieder wie kalt er wieder ist. Mein gefühl sagt immer noch das es ein funken gibt und ich mich gedulden soll. Aber ich fühle mich so hilflos. Ich war früher mal nicht grad eine tolle freundin aber nach dem tot seines Vater hab ich mich geändert und wollt/will nur das beste für ihn. Ich hab damals viele fehler gemacht die es uns nicht grad leicht machen wieder zusammen zu kommen. (ich bin nie fremdgegangen oder dem gleichen) Sagen wir es mal so wir haben beide fehler gemacht. Mitlerweile versuchen wir eine freundschaft auf zubauen, aber dies gelinkt uns auch nicht wirklich. Oft übernachte ich bei ihm oder er bei mir, verbringen viel zeit mit einander aber unser verhalten zeigen oft auf das paar zurück, wohl wir nicht mehr zusammen sind. Letztens hatten wir ein paar tage kein kontakt mehr zueinander aber eines abends merkte ich sehr stark das irgendwas nicht stimme. Ich wusste nicht was ich mit diesem gefühl anfangen soll, aber ich wusste das am diesen abend noch was passieren wird. Und so war es, in der selben nacht kam eine sms von ihm. Ich fragte ihn ob ich vorbei kommen soll, als erstes war er sich unsicher aber er sagte dennoch zu. Ich fuhr so schnell wie konnte zu ihm und rannte die treppen hoch. Vor mir sahs er mit einem leeren gesichtsausdruck. Ich fragte ihn dann was los sei ob ich ihm was gutes tun kann. Er sagte nur das er sich so einsam fühl, und das sich seine freunde für ihn nicht interessiern würde. Und er nimmt zum reden hat was seine Probleme betreffen. Aber mein funken den ich ihm gefühl hatte, hat er mir bestätigt.
Er will übermanche dinge mit mir nicht reden weil sie auch zum teil mich betreffen, aber er hat niemand mit dene er wirklich drüber reden kann.

Kann mir vielleicht jemand sagen und mir ein tipp geben
wie ich ihm helfen kann? Ich kämpfe jetzt schon solange um ihn und die kraft hab ich weiter hin noch. Ich will ihm helfen und ich will ihn wieder als mein fester freund neben mir haben. Aber der erste gedanke was mir sehr am herzen liegt ist immer noch das es ihm endlich etwas besser geht.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen oder mir tipps geben.
Ich bin euch sehr dankbar für eure antworten.

Ps: unklarheiten und fragen die ihr an mich habt werde ich selbstverständlich beantworten.
Es tut mir leid das es jetzt so viel wurde, ich hab schon versucht mich so kurz wie möglich zu halten.

Mit lieben grüßen

Wortlose_seele
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tanja
Administrator


Anmeldedatum: 21.11.2003
Beiträge: 249
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 10.02.2010, 15:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

erstmal finde ich es sehr schön, dass du dich um deinen Freund kümmern willst und am Ball bleibst.

Du hast schon alles richtig gemacht, wenn du ihm sagst, dass du immer für ihn da sein wirst, dich aber nicht aufdrängst. Einfach da sein. Zuhören, wenn er sprechen möchte. Ablenken, wenn er abgelenkt werden möchte. Und vor allem seinen Schmerz aushalten. Das ist schon alles. Trauer braucht Zeit und auch sehr dunkle Stunden gehen vorbei und es wird besser werden. Allerdings verändert der Verlust eines nahen Angehörigen Menschen auch. Er ist im Moment wahrscheinlich einfach nur sehr stark mit sich und seinen Gefühlen beschäftigt.

Ansonsten kannst du ihm noch vorschlagen sich selbst einmal im Internet umzusehen, um sich mit anderen auszutauschen, die ihre Eltern verloren haben. Oder du erkundigst dich nach Trauergruppen für junge Erwachsene bei euch in der Nähe und schlägst ihm das vor. Mit fremden Menschen sprechen, ist manchmal leichter.

Lieben Gruß,

Tanja
_________________
Du fehlst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
wortlose_seele



Anmeldedatum: 09.02.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 10.02.2010, 18:29    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen dank für deine schnelle antwort.
Dennoch hab ich sehr große schuld gefühle und habe sehr große angst wieder irgendwas falsch zu machen.

Als damals die Beerdigung war hatte ich mir gedacht ich warte bei ihm zu hause,natürlich machte ich dies auch. Und ich stellte fest das es ein fehler war. Er wollte lieber alleine sein und nicht mich noch an der backe haben. Es tut mir bis heute noch sehr leid das ich bei ihm war und gewartet hatte.

Kann durch ein verlust wirklich die gefühle weg sein? Also ich mein wir waren über einjahr zusammen und er sagt jetzt das er keine gefühle mehr für mich hat. Kann das wirklich sein? Den ich hab gemerkt das er allgemein seine freude am leben verloren hat.

Genau so versteh ich nicht
Wenns ihm zu viel wird (also mich zuoft sieht) bricht er oft einfach für ein paar tage den kontakt ab ohne mir irgendwelche gründe zu nennen. Aber warum? Früher war das nie so... Ich versteh so viele verhaltszuge von ihm nicht.

Ich frag mich so oft wie wäre es wenn sein vater noch leben würde, wäre er dann auch so wie er jetzt ist? Wären wir dann noch zusammen? genau so warum musste sein vater so früh schon gehen? Ich find einfach keine antworten und mich belastet das ziemlich, vorallem weil ich seh wie mein lieber drunter leidet und ich kann einfach nichts für ihn tun. Er redet mit mir ja auch nicht mal drüber. ich komm an ihn einfach nicht ran. Diese phasen was er manchmal hat wo er so kalt ist und einfach von niemanden was wissen will sind für mich so schlimm.
Was kann ich noch tun das ich ihm helfen kann. Er sagte vorkurzem das er niemand vertrauen könnte, das er niemand seine gefühle mehr zeigen kann. und er sich so einsam fühlt. Ist es deswegen das unsere beziehung gescheitert ist? Und vorallem wie kann ich ihm dieses gefühl der einsamkeit nehmen ihm das gefühl geben er kann mir vertrauen und wie schaffe ich das er seine gefühle wieder zeigen kann?
Hunderte fragen schweben mir im kopf und ich find alleine einfach keine antwort mehr. Ich will ihn nicht mehr weiter leiden sehen das zerreisst mir wirklich das herz.

ganz liebe grüße

wortlose_seele
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Wie helfe ich jemandem, der seine Eltern verloren hat? Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de