Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

seit 2 Wochen bin ich allein

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Verlust beider Elternteile
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sehnsucht 24



Anmeldedatum: 01.06.2009
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 01.06.2009, 20:39    Titel: seit 2 Wochen bin ich allein Antworten mit Zitat

Hallo Ihr,

bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen, als ich im Internet nach Beiträgen von Personen suchte die änliche Erfahrungen mit dem Verlust der Eltern gemacht haben.

Am Freitag vor zwei Wochen ist meine Mutter mit nur 58 Jahren von mir gegangen. Ich schloss ihre Wohnungstür auf und rief (wie immer) in die Wohnung hinein: Da bin ich wieder Mama!
Ich hörte den Fernseher laufen, aber keine freundliche Begrüßung meiner Mutter. Als ich in das Wohnzimmer kam, sah ich sie regunglos auf dem Boden liegen. Meine Mutter war Diabetikerin, also kannte ich mich mit den auftretenden Zuckerschocks aus, nur leider war es diesmal keiner. Sofort rief ich den Notruf an und die Ärzte kamen auch sofort, aber alle Wiederbelebungsversuche hatten keinen Erfolg mehr. Die Ärtze sagten das ihr Herz einfach aufgehört hat zu schlagen. Das schlimmste an der ganze Sache ist, das meine Mutter wusste, dass ich sie an diesem Tage besuchen werde und sie auf mich gewartet hat. Da sie regelmäßig ihren Blutzucker messen musste schrieb sie diesem um 12:50 Uhr auf und ca. 16:00 Uhr betrat ich die Wohnung. Unsere Nachbarn hatten sie auch noch am Vormittag gesehen und können es auch nicht begreifen.
Das Schicksal wollte es wohl so haben. Mein Vater ist vor 10 Jahren gestorben als ich 18 Jahre war.

Ich bin zwar schon etwas älter als manch anderer in diesem Forum, aber trotzdem hat mich das alles umgehauen und mein Leben hat sich von heute auf morgen komplett verändert. Zurzeit stecke ich noch im Studium und versuche so gut es geht mich auf die Prüfungen der nächsten zwei Monate zu konzentrieren, was mich auch ein wenig vom Tod meiner Mutter ablenkt. In den Semesterferien hab ich mir vorgenommen professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, da ich merke alleine nur schwer damit fertig zu werden.
Es ist schon komisch, normalerweise schreibe ich keine privaten Ereignisse ins Internet, aber irgendwie musste das mal raus.

In diesem Sinne

Gruß an Euch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dani81



Anmeldedatum: 07.05.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 01.06.2009, 23:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hi du,
als ich deine Zeilen gelesen habe, lief es mir eiskalt den Rücken herunter.
Ich bin 27 Jahre alt und habe vor 11 Jahren meinen Vater am plötzlichen Herztod verloren und vor 2 Jahren starb meine Mum an einem Schlaganfall.
Daher weiß ich wie es ist, wenn man plötzlich alleine ist. Vor allem wenn man keine Gelegenheit hat, sich zu verabschieden.
Seit einem Jahr ungefähr gehe ich zu einer Therpeutin, weil ich gmerkt habe, dass es nicht zu schaffen ist, einen solchen Verlust alleine zu verarbeiten.

LG Dani
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Camille



Anmeldedatum: 01.06.2009
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 02.06.2009, 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sehnsucht 24,
kann dich sehr gut verstehen.Hab meine Mami vor wenigen Tagen verloren und zu meinem Vater nie Kontakt gehabt, von daher bin ich jetzt eigentlich auch ganz ohne Eltern. Bin auch nur aus Zufall auf diese Seite gestoßen und hab eigentlich auch noch nie persönliche Sachen ins Internet geschrieben, aber ich hab einfach das Gefühl, dass ich durchdrehe, wenn ich nicht mit jemanden reden kann , der jetzt auch ganz alleine da steht. Das mit dem Prüfungsstress in so einer Situation erlebe ich auch gerade, weil ich gerade Abi mache. Man kann sich kaum konzentrieren, aber es hat mir geholfen daran zu denken, dass ich es nur für meine Mutter tue, weil sie sich so über einen guten Abschluss freuen würde. Weiß nicht wie ich es aushalten soll wenn ich sehe, wie die anderen jetzt mit ihren Eltern zum Abiball gehen werden. Bin einfach verzweifelt und weiß nicht mehr was ich machen soll, aber vielleicht können wir uns ja irgendwie gegenseitg helfen,
ganz liebe Grüsse
Camille
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bine



Anmeldedatum: 27.02.2005
Beiträge: 23
Wohnort: Rheine

BeitragVerfasst am: 01.06.2010, 23:45    Titel: Papa ist jetzt auch tot Antworten mit Zitat

Am 16.01.2004 ist meine Mutter bin einer Woche an einem Gehirnschlag gestorben vorher war sie gesund. vAm 6.5. 2010 zwei Tage nach meinem Geburtstag ( den wir nicht zusammen verbracht haben und auch nicht telefoniert haben doch er hat im Hintergrund eines Telefonates mit seiner Freundin mir alles Gute gewünscht. Ist er durchen einen Autounfall tödlich verunglückt. Regen nasse Autobahn kaum Profiel auf den Hinterreifen üetwas zu schnell eine Kurve und Bodenwellen. Ich weiss jetzt auch wie es ist allein zu sein . Ich konnte mich von beiden auch nicht verabschieden ( ich war auch ein Papa Kind) es tut weh man fragt sich bei beiden warum? Eine Antwort bekommt man nicht. Weinen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mutzel



Anmeldedatum: 28.05.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 09.06.2010, 22:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,
ich kann euch so gut verstehen. Ich bin noch einbißchen älter als
ihr ( 43 ), aber ich glaube es ist immer schwer, seine Eltern so plötzlich zu verlieren. Vor 2 1/2 Jahren starb meine Mutter, für mich plötzlich, an Brustkrebs. Sie selber hat es jahrelang gewußt und ist nicht zum Arzt gegangen. Sie hat mir nichts erzählt, erst als es zu spät war und ihr keiner mehr helfen konnte. Als ich das alles realisiert hatte war sie schon tod. Einfach schrecklich, ich habe es bis heute nicht verarbeitet.
Und 1 1/2 Jahre später starb mein Vater an Prostatakrebs. Ich wusste zwar das er Krebs hat und ich habe auch gemerkt das es ihm nicht gut geht, aber das er so schnell sterben würde, hätte ich zum damaligen Zeitpunkt auch nicht gewusst.

Es ist zwar alles doch nicht so plötzlich passiert wie bei euch, aber trotzdem war es wie ein Schlag. Von einem Tag auf den anderen hat sich mein Leben völlig verändert. Ich kam mir vor wie in einer Dunstglocke, alle um mich herum haben weiter gemacht wie immer, und nur ich konnte nicht. Ich habe nur für meine Kinder weiter funktioniert. Einfach schrecklich. Auch heute schaffe ich es noch nicht gut darüber zu reden.
Aber man lernt mit der Zeit damit umzugehen. Am schlimmsten finde ich die Jahrestage.

Ich wünsche euch viel Kraft
_________________
In Erinnerung an
Mama 05.11.2007
Papa 02.08.2009
Der Himmel hat euch wieder vereint Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
waise



Anmeldedatum: 25.07.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 31.08.2010, 20:11    Titel: hallo Antworten mit Zitat

hallo,
ich kann nur sagen ihr seiht nicht alleine.
mein vater starb am24.1.2010
er ist einfach nach einer feier umgefallen!
meine mutter am24.7.2010
nach der arbeit fand ich sie tot im flur.einfach so.ohne anzeichen von problemen.
ich weiß aus eigener erfahrung ,worte können nicht trösten.
aber mitgefühl und austauch mit gleichgesinnten!
ich wünsche euch viel kraft und stärke.
mfg christian
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Verlust beider Elternteile Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de