Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Wie kann ich meinem Freund MICH verständlich machen?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Die alltäglichen Sorgen und Probleme ...
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
soulmusic



Anmeldedatum: 21.03.2006
Beiträge: 144

BeitragVerfasst am: 02.05.2009, 12:31    Titel: Wie kann ich meinem Freund MICH verständlich machen? Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,
meine Mama ist 1996 gestorben als ich 7 Jahre alt war. 2005 dann mein bester Freund, was alles wieder total "aufgewirbelt" hat... 2006 bis 2007 war ich in psychotherapeutischer Behandlung. Mit meinem Freund kam ich im April 07 zusammen, damals war ich noch ca. 3 Monate in Behandlung und er wusste das.
Gestern dann der Riesenstreit. Alles fing an und ging dann vom 100ste ins 1000ste, wie das eben oft so ist, wenn man sich mit dem Partner streitet.
Es ist so, dass ich mich bei seinen Freunden nur schwer integrieren kann, sie kennen mich nicht so, wie meine Freunde es tun (er wohnt 25km weg und da kann man sich eben nicht mal so mit allen Freunden zusammen treffen).
Es kennt niemand meine Geschichte, meine Vergangenheit und meine z.Z. noch dazukommenden Probleme mit meinem Vater (Alkohol). Ich merke selbst, dass ich mich dann oft sehr zurückziehe.
Gestern warf mein Freund mir dann an den Kopf, dass es ihn "schon immer nervt, dass alle miteinander reden, nur ich sitze in der Ecke"...
Ich meinte dann das wäre, wenn ich keinen guten Tag habe... daraufhin kam dann "Du hast NIE einen guten Tag!". Ging mir voll rein......
Mir ist nicht viel daran gelegen mit Leuten übers Wetter zu reden oder so. Und wenn mich dann jemand fragt, wie der Urlaub war, dann habe ich auch keine Lust alles zu erzählen... Denn eigentlich gehen mir seit Jahren die gleichen Gedanken durch den Kopf, die von denen niemand versteht.. selbst mein Freund tut sich damit oft schwer. Natürlich wäre ich gerne "anders", hätte nicht diese Erfahrungen gemacht und wäre aufgeschlossen wie alle anderen, die es eben nicht kennen über das Thema Tod zu grübeln oder gar zu sprechen. Es ist nicht so, dass ich da vollkommen drauf fixiert bin. Ich hab natürlich auch meinen Spaß, meine Freunde mit denen ich lache, die mich mit meinen Höhen und Tiefen kennen. Ich kann nicht immer gut gelaunt spielen, wenn ich es einfach nicht bin und das ist nun mal meist dann, wenn ich mit meinem Freund und seinen Freunden unterwegs bin. Es gibt manchmal Tage, da geht es mir auch mit denen soweit so gut, aber die sind eben deutlich weniger.
Ich merke, ich kann es gar nicht so wirklich erklären, wie ich das jetzt meine. Aber vielleicht versteht es jemand...........
_________________
Mama, erzähl mir wie sieht ein Regenbogen aus? Wie sieht im Himmel das Leben oben aus?
Mama *1951 †1996
Sebastian *1988 †2005
I miss you!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Esther



Anmeldedatum: 13.02.2005
Beiträge: 28
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 20.05.2009, 09:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Soulmusic,

ich bin seit langem mal wieder auf elternlos unterwegs - genau wegen dem Thema, dass Du beschrieben hast...
Ich kämpfe momentan auch total damit, dass ich das Gefühl habe, ich bin immer voll die Spaßbremse, traurig, mein Partner versteht das/mich nicht, das macht mich aggresiv, dann fauche ich ihn irgendwann an, fühle mich noch missverstandener ect.ect.ec. ... Einerseits das Bedürftnis, meine Trauer wird wahrgenommen und verstanden und ich finde Trost, andererseits die Angst, mein Partner ist irgendwann total genervt von meinem ständigen Traurig-Sein und verlässt mich (auch).
Meine Mama ist nach 4 Jahren Krebs gestorben als ich 12 war, heute bin ich 31. Dieses Gefühl von Leere, auch innerer Einsamkeit, die einem keiner nehmen kann ist gerade wieder sehr stark. Gestern waren wir z.B. mit Freunden Billard spielen. Ich mag die alle gerne, aber momentan kann ich es nicht ertragen, wenn alle fröhlich und ausgelassen sind und sich amüsieren. Ich merke dann immer, ich habe da so eine Blockade, kann einfach nicht so uneingeschränkt fröhlich sein und das macht mich dann noch trauriger und auch richtig aggressiv auf diese "Spaßgesellschaft". Mein Freund bemerkt auch oft an mir, dass ich ja ziemlich wenig sage, wenn wir mit Freunden unterwegs sind. Naja, vielleicht kennst Du das, dass man dann denkt, man hat irgendwie auch nichts wirklich wichtiges zu erzählen. Belanglose Gespräche, wie Du sie beschreibst, nerven mich dann auch total...

Bevor ich hier noch ewig weiterschreibe - vielleicht magst Du Dich ein bißchen mit mir austauschen?

Lieben Gruß,

Esther
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Die alltäglichen Sorgen und Probleme ... Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de