Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Der Trauer neuer Tag

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Allgemeine Trauer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Herbert



Anmeldedatum: 23.03.2008
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 14.08.2008, 02:28    Titel: Der Trauer neuer Tag Antworten mit Zitat

Die meisten Leute tun gerade so, als wäre Trauer eine Krankheit, ein chronisches Leiden mit einem Gefährdungspotential für ihre „glückseelige“ Welt. Es ist ihnen nicht begreiflich zu machen, daß dasjenige, was sie selbst mit dem Wort „Trauer“ bezeichnen, für den Hinterbliebenen ein fortwährender Lebenszustand ist, der sich in unzähligen kleinen Momenten widerspiegelt und nichts mit dem Gefühl der Traurigkeit an sich gemein hat.

Ich mag es nicht, wenn man einen Lebenszustand, der sich verändern, aber nie wieder aufhören wird, ewig mit dem Wort „Trauer“ abtut, das trifft weder die Sache, noch kann man mit diesem Schema einem Hinterbliebenen jemals gerecht werden, ihm Aufrichtigkeit vermitteln.
Wie oft kann ich im täglichen Umgang mit Menschen, jenen, mit denen ich öfters Kontakte pflege und zum Teil schon seit langem bekannt bin, darauf beharren, daß meine, in Momenten allerseits aufbrandender Heiterkeit, eintretende Melancholie weder böse gemeint, noch Anzeichen eines depressiven Anfalls ist, sondern nur ein Moment der inneren Einkehr, daß das Leben eben so nicht ist, wie es gerade anderweitig beschworen wird.

Warum ist man immer „der Trauernde“, kann man nicht einfach akzeptieren, daß dieser Mensch, der einen anderen verloren hat, anders ist, aber dennoch ein Mensch, der auch lebt, ein Wesen, das nicht nur heult und wimmert, sondern, zwar nicht mehr billigen Spaß, jedoch auch tiefe Freude empfinden kann ?
Ewig diese verlogene Sonderbehandlung !

Ich persönlich finde es nur noch bitter, es ist für mich in einzelnen Momenten schlimmer dieses groteske Schauspiel um mich herum ertragen zu müssen, als den Tod meiner Mutter an sich.
Manchmal nimmt man mir sogar die sogenannte Trauer an sich übel, ich werde unverhohlen geschnitten, und kann mich mit Forderungen des Gegenübers konfrontiert sehen, die im Grunde aller Sachen doch immer eines ausdrücken:

Vergiß Deine Mutter und nehm mich als Beispiel, lustig, ein spaßiger Geselle wie ich einer bin.

Diese Anmaßung von Leuten, die noch nie in ihrem völlig beschränkten Leben jemals etwas leisten mußten. Es ist und bleibt immer ein Unterschied, ob man sich einen Krieg nur vorstellt, oder ob man ihn durchlebt hat.
Wenn neben einem ein Mensch erstickt, weil seine Lunge nach Jahren zumetastasiert und mit Eiter gefüllt ist, dann ist das nicht eine Szene aus der „Schwarzwaldklinik“ mit einem zerfließenden Dr. Brinkmann Seelentröster dazu, sondern Realität, die ich mir jeden Tag auf dem Friedhof besehen kann.

Diese Realität, die sich begeben hat, sie hat mit Trauer an sich nichts zu tun, diese Wirklichkeit, sie ist zu meinem neuen Leben geworden, Trauer ist in diesem etwas völlig anderes.

>>Unsre Meere sind gefüllt von salzigen Tränen und aus den Tiefen ihrer Vielzahl holt der Fischer auf der hohen See der Trauer seinen Fang, der viele Menschen sättigt und erfreut.<<



Herbert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smiley



Anmeldedatum: 25.05.2008
Beiträge: 103

BeitragVerfasst am: 15.08.2008, 13:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Herbert,

dein Beitrag hat mich total berührt und gleichzeitig hat er mir aus der Seele gesprochen.

Dieses Gefühl nach dem Tod eines geliebten Menschen kann nicht einfach allgemein als Trauer abgestempelt werden. Immerhin bedeutet Trauer ja für alle ein "begrenztes Etwas". Sie sprechen von einem Trauerjahr, in dem man dann traurig zu sein hat, und dann muss es auch wieder gut sein.
Ich finde auch, dass das eine absolut absurde Vorstellung ist. Immerhin ist so was nicht mit einem Jahr gegessen. Es ist etwas, was das ganze Leben verändert und nie wieder so machen wird, wie es einmal war. Diese Art damit zu leben, ist ein dauerhafter Zustand, in dem man mal traurig und mal glücklich ist.
Das ist aber etwas, was diejenigen, die so was (noch) nicht durchlebt haben, nicht verstehen können. Für sie ist man kurz danach mal eine Zeit lang todunglücklich und mit der Zeit bessert es sich bis man irgendwann wieder ein ausgeglichener, glücklicher und unbeschwerter Mensch ist. Das ist aber nur das theoretische Schema und ein wie ausgerechnetes und ausgeklügeltes Konzept.
Im wahren Leben sieht es nun mal anders aus.
Ich denke mir inzwischen, dass sie es einfach nicht verstehen KÖNNEN und freue mich dafür für sie. Sie können ihr Leben genießen und es ist doch schön, dass sie so ein Schicksalsschlag vielleicht erst viel später ereilt.
Gemäß dem neuen Ärzte-Lied denk ich mir "Lass die Leute reden".
Wir werden sie und ihre Einstellung nicht ändern können und vielleicht hätten wir uns vor ein paar Jahren auch alle genauso verhalten wie sie, weil uns damals DIESE Erfahrung gefehlt hat.
Wichtig ist, dass du für dich weißt, dass das, was du tust nicht falsch oder sonderbar ist. Und dass du mit deiner Ansicht und deinen Gefühlen nicht allein bist.

Liebe Grüße!

Smiley
_________________
Urteile nie über einen Menschen, wenn du seine Seele nicht kennst...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Allgemeine Trauer Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de