Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

wie kann man aufhören sie so zu vermissen?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Elternlos durch Unfall
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mia



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 16.12.2006, 16:42    Titel: wie kann man aufhören sie so zu vermissen? Antworten mit Zitat

hallo zusammen

mein name ist mia und ich bin 14 jahre alt...habe schon mit bekommen, dass die meisten hier älter sind aber ich habe kein anderes forum gefunden, in dem es um solche themen geht Mit den Augen rollen

ich habe am 18.12.2004 meine eltern bei einem verkehrsunfall verlohren.
ich war deshalb schon in therapie und so, aber wirklich damit klarkommen tue ich noch nicht, ist das normal? wann hat man keine schlaflosen nächte mehr und wie kann ich das verarbeiten ohne gleich tränen in den augen zu haben? wie kann man aufhören sie so zu vermissen?

bis denn mia
_________________
aus zeiten wie diesen gibt es keinen notausgang
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Miri



Anmeldedatum: 27.09.2006
Beiträge: 31
Wohnort: Erlangen

BeitragVerfasst am: 16.12.2006, 23:25    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Mia,

ich glaube, man kann nie aufhören, sie zu vermissen. Man kann nur lernen, damit zu leben! Ich habe meine Mama durch Krebs verloren, im Februar 04 und ich vermisse sie auch so schrecklich....
Gerade jetzt in der Weihnachtszeit ist es schlimm!
Ich wünsch dir viel Kraft, besonders diese Zeit einigermaßen schön zu erleben!
Lg Miri
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
trinchen



Anmeldedatum: 05.11.2006
Beiträge: 28
Wohnort: Sachsen Anhalt

BeitragVerfasst am: 17.12.2006, 09:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallöchen

erstmal tut es mir sehr leid das das Schicksal so hart bei dir zu geschlagen hat Traurig

ich denke vergessen kannst du das wirklich nicht,es ist schonmal sehr gut das du eine Therapie gemacht hast und ich denke wichtig ist das du da dran bleibst,reden ist sehr sehr wichtig ziehe dich mit deinem schmerz niemals zurück,weinen ist sehr sehr gut lass es einfach raus...

hast du Freunde mit denen du reden kannst?oder Geschwister?

ich wünsche dir jedenfalls ganz viel Kraft!

Lieben gruß
trinchen
_________________
Meine Mama starb am 23.3.2000
Mama du fehlst mir so sehr,ich werde dich niemals vergessen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mia



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 17.12.2006, 15:01    Titel: Antworten mit Zitat

hey

vielen dank für eure lieben antworten. mit freunden rede ich nicht wirklich gerne über sowas, das bringt auch nichts... aber ich wohne seit dem tod meiner eltern in einem sos-kinderdorf und habe hier eine ganz liebe "pflegemutter", mit der ich auch wirklich gut reden kann aber sie muss sich halt auch noch um 5 andere kinder/jugendliche kümmern.
leider habe ich auch keine geschwister mit denen ich darüber reden könnte, habe zwar einen bruder der ist aber gerade 6 geworden!! und der rest der familie (großeltern, tante, onkel...) wohnt in frankreich. irgendwie ist das alles ziemlich verzwickt....

danke für die antworten mia
_________________
aus zeiten wie diesen gibt es keinen notausgang
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
trinchen



Anmeldedatum: 05.11.2006
Beiträge: 28
Wohnort: Sachsen Anhalt

BeitragVerfasst am: 17.12.2006, 16:37    Titel: Antworten mit Zitat

hallo mia

ja ich kenne das nur zu gut wenn man niemanden hat mit dem man darüber reden kann,das du darüber nicht mit Freunden reden kannst kann ich verstehen denn die verstehen sowas nicht wirklich.Ich denke das du hier in diesem Forum gut aufgehoben bist denn hier sind Leute die alle ein Elternteil oder sogar beide verloren haben hier kannst du dich immer austauschen und wenn du was auf dem Herzen hast immer schreibe es auf,ich und all die anderen hier hören dir zu und schreiben dir auch zurück,auch wenn es leider nur virtuell ist,aber es hilft manchmal auch schon.

Liebe grüße
trinchen
_________________
Meine Mama starb am 23.3.2000
Mama du fehlst mir so sehr,ich werde dich niemals vergessen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mia



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 17.12.2006, 21:03    Titel: Antworten mit Zitat

hey trinchen

vielen dank für diese worte!!

ich habe direkt mal was auf dem herzen. morgen sind es genau 2 jahre die ich und mein bruder jetzt ohne unsere eltern verbracht haben. ich werde morgen versuchen den tag ganz normal zu verbringen..werde wohl mal mit meiner"pflegemutter" reden, mal schauen. aber was ist mit meinem bruder? soll ich mit ihm reden? sollte das lieber wer anderes übernehmen und wie spricht man mit einem 6 jährigen über seine eltern wenn man selbst nicht besonders gut drauf ist?

es ist nicht so das ich mich davor drücken möchte, ich habe meinen bruder total lieb, aber ich habe irgendwie angst davor mit ihm über das was passiert ist zu reden. er war bisher noch zu klein um so etwas zu verstehen aber irgendwann muss man doch mal mit ihm darüber reden oder??

mia
_________________
aus zeiten wie diesen gibt es keinen notausgang
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
trinchen



Anmeldedatum: 05.11.2006
Beiträge: 28
Wohnort: Sachsen Anhalt

BeitragVerfasst am: 17.12.2006, 21:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

erstmal wünsche ich dir für morgen ganz viel Kraft!
Mh es ist sehr schwierig mit einem 6 jährigen über sowas zu reden ich weis ja nicht wie er jetzt damit umgeht ob er es schon versteht,ich meine wenn er es schon versteht würde ich schon kindlich mit ihm darüber sprechen,ich denke je eher man damit anfängt um so besser kann er damit umgehen,er war ja damals wirklich noch sehr klein gerade mal 4 jahre,wie geht er denn jetzt damit um?ich denke schon das er sehr oft nach Mama und Papa fragt oder?wohnt er eigentlich mit bei dir?

Lieben gruß
trinchen
_________________
Meine Mama starb am 23.3.2000
Mama du fehlst mir so sehr,ich werde dich niemals vergessen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mia



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 17.12.2006, 22:14    Titel: Antworten mit Zitat

hallo trinchen

paul(mein bruder) fragt oft nach unseren eltern, kann sich aber glaube ich nicht vorstellen dass sie niemals(!!!!!!niemals ist so verdammt lang!!!!!!)
zurückkommen werden. er fragt jeden abend ob lena(unsere pflegemutter) ihm was vorliest, wenn sie das dann macht sagt er jedesmal dass sie das aber nicht so liest wie papa und fragt ob papa ihm nicht vorlesen könnte. ich bekomme das oft mit und das tut so weh. paul ist mir so wichtig und ich kann nicht mal mit ihm über unsere eltern reden.
wir wohnen zusammen in einem haus und irgendwie kann ich gar nicht sagen wie er damit umgeht. manchmal weint er weil er unsere eltern so vermisst und manchmal ist er einfach ein kind und scheint alles andere vergessen zu haben

mia
_________________
aus zeiten wie diesen gibt es keinen notausgang
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
trinchen



Anmeldedatum: 05.11.2006
Beiträge: 28
Wohnort: Sachsen Anhalt

BeitragVerfasst am: 17.12.2006, 22:31    Titel: Antworten mit Zitat

hallo mia

ich denke schon das er es realisiert das Mama und Papa nicht mehr da sind aber ich denke auch das er es alles noch kindlich verpackt er ist ja auch gerade mal 6 jahre,ich finde es gut das er eine große Schwester an seiner Seite hat,und wenn er etwas älter ist dann kannst du ihm ja von euren Eltern erzählen...wichtig ist das er weis das er nicht alleine ist!

aber du darfst dabei auch dich selber nicht vergessen ok?

Lieben gruß
trinchen

PS: ich finde das du echt sehr stark bist!
_________________
Meine Mama starb am 23.3.2000
Mama du fehlst mir so sehr,ich werde dich niemals vergessen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mia



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 18.12.2006, 16:22    Titel: Antworten mit Zitat

hey trinchen

habe gerade zufällig dass deine mutter im wachkoma lag?!
tut mir wirklich leid...wie kommst du denn damit klar?


heute ist es 2 jahre her, ich würde mich am liebsten verkrichen und mit niemandem mehr reden...habe vorhin mit paul geredet, es ist so verdammt schwer...jetzt redet lena noch mit ihm...
_________________
aus zeiten wie diesen gibt es keinen notausgang
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hannah



Anmeldedatum: 21.02.2005
Beiträge: 128
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 18.12.2006, 20:26    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Mia,
ich hoffe, Du hast den heutigen Tag irgendwie überstanden...
Ich bewundere Dich für Deine Tapferkeit und finde es ganz toll, dass Du Dir um Deinen Bruder so viele Gedanken machst!
Irgendwann wird die Zeit kommen, wo Du mit Deinem Bruder Deine Erinnerungen an Eure Eltern teilen kannst, wo Du ihm all die Dinge erzählen kannst, die er vergessen hat oder nie erleben durfte. Paul lebt viel mehr im Jetzt und Heute als Du, für ihn ist nur bedeutsam, dass seine Eltern heute nicht bei ihm sein können, dass sein Papa ihm nichts vorliest usw. Er hat einen anderen Zeitbegriff als Du - er ist ja auch noch so klein. Dass er den Rest seines Lebens ohne seine Eltern verbringen muss, geht wahrscheinlich über sein Verständnis.
Aber er wird ja nicht immer klein bleiben. Und wenn er ein bißchen älter ist, dann wird er sich freuen, wenn Du ihm von Euren Eltern berichtest, Fotos zeigst usw. Eure Eltern leben in Euch beiden weiter und deshalb ist es auch für Euch wichtig, die Erinnerungen an sie lebendig zu halten. Vielleicht kannst Du Paul ja auch abends mal etwas vorlesen... Oder ihm abends eine kleine Geschichte von Eurer Familie erzählen. Versuche ihm klar zu machen, dass Eure Eltern in Gedanken immer noch bei Euch sind, dass sie auf Euch aufpassen, an Eurem Leben teilhaben.

Und wann immer Du reden möchtest, Du bist hier herzlich willkommen!!!

Alles Liebe,
Hannah
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
trinchen



Anmeldedatum: 05.11.2006
Beiträge: 28
Wohnort: Sachsen Anhalt

BeitragVerfasst am: 18.12.2006, 21:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo mia

ich habe heute an dich denken müssen und hoffe natürlich sehr das du den Tag gut gemeistert hast.

Ja meine Mama lag viereinhalb jahre im Wachkoma,es war eine schlimme und grausame zeit meine Mama so sehen zu müssen,noch heute ist es verdammt schwer für mich damit umzugehen denn diese Bilder habe ich immer vor mir.Für mich war es immer sehr schwierig da ich nie richtig jemanden hatte mit dem ich über meinen schmerz reden konnte ich habe mich sehr zurück gezogen únd bin wohl auch dadurch krank geworden Traurig

Liebe grüße und einen dicken drücker an dich und deinem kleinen Paul
trinchen
_________________
Meine Mama starb am 23.3.2000
Mama du fehlst mir so sehr,ich werde dich niemals vergessen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mia



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 18.12.2006, 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

hey trinchen

kann mir gut vorstellen das man soetwas schlecht verarbeiten kann...tut mir so riesig leid für dich.
darf ich fragen was mit deinem vater ist(auf "konnte mit niemandem reden" bezogen)? hast du denn jetzt wen?? ich merke selber wie wichtig das ist...

habe vorhin noch sehr viel mit lena geredet,die anderen außer paul und noch wem sind alle ausgeflogen und da hatten paul und ich sie mal für uns, was ziemlich gut tat...sie ist wirklich wunderbar... ich glaube paul versteht zwar nicht dass mama und papa nicht widerkommen werden, aber er versteht das hier sein zuhause ist, dass er hier lebt und geliebt wird. vorhin kam er in mein zimmer und meinte"mia ich hab dich lieb"...
einfach so...das hat diesen scheiß tag ein bisschen gerrettet.


hallo hannah

vielen lieben dank für deine message!!

mir fällt es moment noch schwer ihm was über unsere familie zu erzählen, weil ich irgendwie das gefühl habe mir müsste erstmal jemand erzählen wie sie war. ich habe an so vieles erinnerungen über die ich erzählen möchte, aber keinen der sich mit mir erinnert und das fehlt mir total....weiß auch nicht, dass ist alles so kompliziert...

vielen dank nochmal...mia
_________________
aus zeiten wie diesen gibt es keinen notausgang
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
trinchen



Anmeldedatum: 05.11.2006
Beiträge: 28
Wohnort: Sachsen Anhalt

BeitragVerfasst am: 19.12.2006, 07:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hi mia

nach der Krankheit und dem tot meiner Mama ist das verhältnis zu meinem Vater sehr schlecht geworden wir haben uns nur noch gestritten und ich habe mich immer mehr distanziert,er hatte dann eine neue Freundin die er natürlich noch heute hat das Verhältnis ist nach wie vor sehr angespannt,ich bin quasi von zuhause vertrieben worden man wollte das ich gehe.Ich habe noch einen älteren Bruder aber auch mit ihm kann ich nicht über meinen Kummer reden,deshalb ist es heute wahnsinnig schwer über meine Probleme zu reden,wenn es mir schlecht geht dann lasse ich es an mir selber aus.

Ich denke das du eine echt super liebe Schwester bist und ich denke auch das Paul auf dich sehr stolz ist,seit immer für einander da,denn gerade er braucht die Sicherheit.

Dolle Umarmung,ihr seit echt tapfer Winken
trinchen
_________________
Meine Mama starb am 23.3.2000
Mama du fehlst mir so sehr,ich werde dich niemals vergessen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mia



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 20.12.2006, 19:50    Titel: Antworten mit Zitat

liebe trinchen

es tut mir so leid mit deiner mutter! ich hoffe du lässt nicht alles an dir aus sondern erzählst wenigstens hier von deinen gedanken und sorgen!!

wie geht es dir mit weihnachten? feierst du?

ich vermisse meine eltern an weihnachten immer noch doller als sonst...und trotzdem feier ich...keine ahnung warum...vielleicht wegen meinem bruder und den anderen kids...

dicke umarmung mia
_________________
aus zeiten wie diesen gibt es keinen notausgang
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Elternlos durch Unfall Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de