Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Ratlos.....
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Die alltäglichen Sorgen und Probleme ...
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Brit



Anmeldedatum: 24.10.2004
Beiträge: 93
Wohnort: 29328 Fassberg

BeitragVerfasst am: 17.06.2006, 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ihr lieben,

ich muß Iser völlig beipflichten, auch mein Papa hat sich das Leben genommen.
Oh nein, es soll absolut kein Tabuthema sein, aber liebe Tanja nehme Dir mal die Zeit und lese mal die Themen unter "Suizid" durch, dann verstehst Du vielleicht was Iser und ich meinen.

Lannister, wie auch andere geschrieben haben, nur Du kannst gegen Deine persönliche und jetzige Situation etwas tun.
Laß Dich krank schreiben (gerade jetzt), vorallem Rede mit jemanden über Deine Probleme, suche Lösungen, vielleicht einen anderen Job in einer anderen KLinik, suche Dir professionelle Hilfe, ich weiß ja auch nicht genau da ich mich auf diesem Sektor nicht so auskenne.

Ich kann Dich aber gut verstehen, wie wir alle hier, auch ich konnte bis vor 2 Jahren, keinen Artikel oder Reportage sehen in denen es um Suizid ging, ich konnte keine Toten im Fernsehen sehen oder irgendwelche merkwürdigen Sendungen über Obduktionen. Aber auch das geht vorbei, glaube es mir. Es ist immer so schwer, und man denkt das man nie im Leben darüber hinweg kommt, nur eines habe ich mittlerweile gelernt,
man kommt zwar nie darüber hinweg, aber man lernt gut damit zu leben.

So mit diesen Worten mache ich erstmal Schluß, also laß Dich mal drücken und Kopf hoch auch Du wirst es schaffen.

Alles liebe Brit.
_________________
Das Leben ist viel zu kurz, um sich um den Sinn des Lebens gedanken zu machen. Lebe einfach, jeden Tag intensiver als den vorigen.
Ich war 35 Jahre als mein Papa mit 57 Jahren freiwillig ging.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Hedwig



Anmeldedatum: 24.10.2005
Beiträge: 95

BeitragVerfasst am: 17.06.2006, 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ins Forum,
momentan bin ich eher noch sehr unsicher, was ich zu diesem Thema schreiben könnte.
Wie Tanja sagt, löst dieses Thema ganz viele unterschiedliche
Emotionen aus.
Heute, freue ich dass Mark sich gemeldet hat und jetzt
läuft gerade "Hinter dem Horizont in RTL 2."
Gerade heute ein Film mit Suizid, Weiterleben. Vielleicht passt er.
Alles Liebe fuer alle
Hedwig
_________________
..... so war es schon immer, dass die Liebe ihre eigene Tiefe nicht kennt - bis zur Stunde des Abschieds. (Khalil Gibran)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SONNE



Anmeldedatum: 16.08.2005
Beiträge: 188

BeitragVerfasst am: 18.06.2006, 22:37    Titel: Antworten mit Zitat

hallo lannister,

schmeiß doch deinen beruf! was hast du von meinem leben das du beschissen findest??? mein daddy hat sich nie seine träume erfüllt, er hat sich tot gearbeitet (suizid), auch schön geld verdient, aber genutzt hat das alles nichts (darum auch der erste krasse satz!). ich finde man sollte echt viel mehr für sich selber leben, vll auch egoistisch, schau was dir derzeit gut tun würde. mach doch mal was verrücktes. ka vll mal in die wüste fahren??? Aufjedenfall mach dich nicht fretig "nur" wegen deinem beruf. es gibt viel mehr im leben und noch andere jobs, es ist nie zu spät und wenn es dir mit einem anderen beruf besser geht, dann wars das doch wert.
_________________
es ist schon arg, du fandst dein leben nicht mehr lebenswert, es gab so viele menschen die dir helfen wollten und dich lieb hatten
ich werde dich nie vergessen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: 20.06.2006, 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

Danke erstmal für die Antworten....

ich weiß nicht so recht, was ich machen soll.....

Ich habe solche Angst zu versagen, ich habe Angst, daß jemand wegen mir draufgeht, ich genüge meinen eigenen Ansprüchen und auch denen von anderen nicht....

ich hatte so gehofft, daß diese Zeit jetzt Ende Juni vorbei ist, und jetzt geht dieses endlose Martyrium weiter.

Im Moment habe ich jetzt die ersten Nachtdienste in der Notaufnahme ganz alleine, ich habe solche Angst........

Meine Freundin hat mir gesagt, daß auch für mich die Sonne wieder scheinen wird, aber ich sehe nicht, wann.......

Meine Gedanken kreisen immer nur noch um diese Notaufnahme , ich heirate am 28.07. und kann mich da gar nicht drauf freuen, weil ich jeden Tag in Angst lebe...... Ich sollte mich doch eigentlich freuen, aber ich kann da gar nicht mehr dran denken, und jeden Tag, den in ich der Rettungsstelle bin, wird es immer schlimmer.

Kennt ihr das Zitat aus dem Film Blade runner von Ridley Scott:

"Eine beachtliche Erfahrung in Furcht leben zu müssen, nicht wahr ? So ist es, wenn man ein Sklave ist."

Wass soll ich nur machen.......



Mark
Nach oben
nicht eingeloggt sonne
Gast





BeitragVerfasst am: 20.06.2006, 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

ich empfehle dir echt mal einen therapeuten auf zu suchen. hört sich schon alles depressiv an. vll hast du ja jetzt noch die kraft, dir helfen zu lassen? mein vater war schon leider zu tief in dem loch... ich glaube wenn du nichts machst, wird für dich die sonne nie wieder scheinen, von alleine wirst du auch nicht wieder gesund. und wenn du erstmal in der sch*** richtig sitzt, dann prost... du willst doch bestimmt noch auch schöne momente in deinem leben erleben oder?
ey, ich wünsche dir ganz viel kraft und mut! *drück dich*
Nach oben
Lannister



Anmeldedatum: 01.06.2006
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 20.06.2006, 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

und was für einen Therapeuten ??

Einen Psychiater ?? oder Psychologen ??



M.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: 20.06.2006, 18:50    Titel: Du kennst die Antwort Antworten mit Zitat

Hallo Mark....worauf wartest Du noch...muss erst eines Nachts was passieren, dass Du für Dich sagen kannst: "Ich wusste ich schaffe es nicht!"....ich verstehe Dich nicht...gehe zum Arzt lasse Dich krank schreiben....denke daran Du hast nur dieses eine Leben und bestimmst den Weg...nicht die Notaufnahme....also komm gib Dir einen Ruck...wünsch Dir die Kraft endlich Deinen Weg zu gehen....alles liebe iser
Nach oben
SONNE



Anmeldedatum: 16.08.2005
Beiträge: 188

BeitragVerfasst am: 20.06.2006, 20:17    Titel: Antworten mit Zitat

ist doch total egal, ob psychiater oder psychotherapeut. kannst auch gleich in der klapse vorbei gehen... ey, hallo, mach ma was!!! wer soll dir denn bitte noch in den hintern treten. der therapeut, oder wer auch immer, wir dich schon nicht fressen. vll fidnest du das alles etwas hart, aber wie schon erwähnt; hatte depressiven daddy der in seinem selbstmitleid versunken ist und sich erhängt hat und 3 kinder und ehefrau hinterlassen hat. echt, ich kriege das kotzen, jeder hat die möglichkeit sich helfen zu lassen. weißt du was du deinem umfeld antust wenn du so vor dir hin lebst? weder deine freundin noch deine patienten haben etwas von dir. mein daddy hat mich tierisch genervt, als er krank war. "alle ist so schlimm, die ganze welt ist böse!" wach auf, du bist für dich selbst verantwortlich!!! ich wünsche das echt keinem, was ich durch gemacht habe, weder kindern, partnern oder freunden usw. es ist so beschissen!
_________________
es ist schon arg, du fandst dein leben nicht mehr lebenswert, es gab so viele menschen die dir helfen wollten und dich lieb hatten
ich werde dich nie vergessen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tanja
Administrator


Anmeldedatum: 21.11.2003
Beiträge: 249
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 21.06.2006, 12:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mark,

du brauchst Hilfe und es ist keine Schande sie in Anspruch zu nehmen. Ich kann verstehen, dass es für dich sehr schwer ist eine Schwäche einzugestehen. Was würdest du denn jemandem raten, der bei dir in der Notaufnahme landet nach einem Suizidversuch? Ich glaube als Arzt weisst du sehr genau wo du hingehen könntest.

Wir haben Tipps dazu auf elternlos.de im Urwalddoktor. Einen geeigneten Therapeuten zu finden kann Monate dauern und bietet keine schnelle Hilfe. Du kannst einen Psychater aufsuchen, der dich auch krankschreiben oder dir Medikamente verschreiben kann und weitere Schritte mit dir bespricht. Du kannst auch Beratungsstellen in Krankenhäusern aufzusuchen. Wenn es wieder mal ganz akut ist, gibt es in großen Städten Suizidberatungsstellen mit Notrufnummern. Alle diese Stellen unterliegen der Ärztlichen Schweigepflicht.

@ Sonne, ich möchte dich bitte deinen Ton zu mässigen. Wir wollen uns in diesem Forum Gegenseitig respektieren und Ausdrücke wie "Klapse" finde ich absolut unangemessen! Du willst Verständniss für dich als Angehörige, aber hier geht es im Moment um Mark. Er braucht Hilfe und Verständniss, wie wir alle hier in diesem Forum, wenn du es für ihn nicht aufbringen kannst, dann schreib ihm bitte nicht. Du würdest auch nicht wollen, dass dir jemand sowas schreibt.

Lieben Gruß

Tanja

Elternlos-Team
_________________
Du fehlst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Bianca Ribeiro



Anmeldedatum: 20.06.2006
Beiträge: 5
Wohnort: 59457 Werl

BeitragVerfasst am: 21.06.2006, 13:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mark!
Du musst sofort etwas unternehmen.... Das was ich bis alles gelesen hab hört sich schrecklich an!!!! Du bist total am Ende deiner Kräfte und total unglücklich!
Du mausst etwas unternehmen bevor noch etwas schlimmes passiert. In einer Notaufnahme muss man immer klar dabei sein! Bitte tu dir selber den gefallen und unternimm irgendwas.
Lieben Gruß Bianca
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
SONNE



Anmeldedatum: 16.08.2005
Beiträge: 188

BeitragVerfasst am: 21.06.2006, 14:37    Titel: Antworten mit Zitat

@tanja, für mich ist klapse kein schlimmer begriff, sorry. ich kenne so viele leute die in der psychiatrie waren und finde es daher auch nicht schlimm wenn man das wort benutzt, ich weiß was eine psychiatrie ist. aber es ist halt einfach sooo schwer zu verstehen warum sich manche leute nicht helfen lassen wollen, da kann man ja wohl auch mal rabiater werden.
dachte mir schon das ich einen rüffel bekomme!
[/quote]
_________________
es ist schon arg, du fandst dein leben nicht mehr lebenswert, es gab so viele menschen die dir helfen wollten und dich lieb hatten
ich werde dich nie vergessen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nova



Anmeldedatum: 20.12.2004
Beiträge: 120

BeitragVerfasst am: 21.06.2006, 16:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mark,

leider kann ich Dein Verhalten in keinster Art und Weise nachvollziehen. Hier geben sich unzählige Menschen wirklich Mühe, indem sie versuchen Dir zu helfen und Dir Rat und Tipps geben.

Deine Zeilen lassen mich vermuten, dass Du nicht wirklich etwas ändern willst. Leider wird sich nichts bessern, wenn Du Dich selbst bemitleidest und rein gar nichts unternimmst, sondern einfach erstarrt in Deiner Situation weiter lebst.

Ich persönlich finde Dein Verhalten nicht tragbar!

Wenn Du weiterhin nichts ändern willst, wirst Du auch mit entsprechenden Konsequenzen leben müssen.

Gruß,
N.
_________________
Man muß das Leben aushalten können.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tanja
Administrator


Anmeldedatum: 21.11.2003
Beiträge: 249
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 21.06.2006, 17:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sonne,

rabiat kommen wir hier wohl nicht weiter. Ich möchte auch keine "Rüffel" verteilen, nur um Verständnis bitten. Wenn man ganz tief drin steckt ist es nicht so leicht selbst wieder raus zu kommen. Das kann man vielleicht nur verstehen, wenn man selbst ähnliches erlebt hat.

Die Trauer um nahe Angehörige können auch nur wenige Menschen nachvollziehen, die es nicht schon selbst erlebt haben, das Problem kennen wir doch alle. Eine Empfehlung zum Verhalten im Forum lautet nicht umsonst:

„Wenn wir Einstellungen oder Äußerungen einmal nicht verstehen können, dann hat der andere dennoch unsere Akzeptanz und erfährt Toleranz.“

Wir haben diese Empfehlungen von einer Trauergruppe übernommen und ich halte sie für sehr wichtig, damit sich alle wohl fühlen können:

„Wir akzeptieren uns gegenseitig in unserer Trauer und mit unseren wechselnden Gefühlen.“

„Wir haben ein Recht auf unsere Gefühle und dürfen sie auch zum Ausdruck bringen, wie unterschiedlich sie auch immer sein mögen.“

„Wir bewerten geschriebenes nicht nach gut oder schlecht oder nach richtig oder falsch, denn es gibt nur ein individuelles, subjektives Erleben und Fühlen, das unantastbar ist und nicht interpretiert werden sollte.“



Lieben Gruß

Tanja

Elternlos-Team
_________________
Du fehlst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
iser



Anmeldedatum: 03.03.2005
Beiträge: 312

BeitragVerfasst am: 21.06.2006, 19:08    Titel: es ist schon bemekenswert wie dieser Thread durchstartet Antworten mit Zitat

Mit den Augen rollen Mit den Augen rollen Mit den Augen rollen

Hallo...erst mal muss ich sonne in Schutz nehmen..wir sind hier bei Elternlos nicht im Selbstmordforum....die von uns die durch diese Todesart jemanden verloren haben, sind nicht objektiv...wie denn auch??? wieder jemand der jammert und komische Fragen stellt...

hallo Mark Du bist in der Notaufnahme und fragst:

was für einen Therapeuten ??

Einen Psychiater ?? oder Psychologen ??


lieber Mark...liebe Tanja....da klingen alle Alarmglocken....ich bin sehr vorsichtig in meiner Ausdrucksweise.....an Mark....wie alt bist Du denn???...wie lang ist es her mit Deiner Mutter????? warum gehst Du nicht zum Arzt.....egal zu welchen??? wieder Fragen und keine Antworten???? wie immer viel Kraft...iser
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SONNE



Anmeldedatum: 16.08.2005
Beiträge: 188

BeitragVerfasst am: 21.06.2006, 22:45    Titel: Antworten mit Zitat

hallo iser, danke!

das ist auch nicht so "böse" gemeint wie geschrieben, aber wenn man halt das ein oder andere kennt, reagiert man eben so.
...und eben andere in ihrer trauer akzeptieren..., wenn meine reaktionen zu meiner trauer eben gehören?!?!
_________________
es ist schon arg, du fandst dein leben nicht mehr lebenswert, es gab so viele menschen die dir helfen wollten und dich lieb hatten
ich werde dich nie vergessen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Die alltäglichen Sorgen und Probleme ... Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de