Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Verlustängste

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Die alltäglichen Sorgen und Probleme ...
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
soulmusic



Anmeldedatum: 21.03.2006
Beiträge: 144

BeitragVerfasst am: 06.08.2006, 01:14    Titel: Verlustängste Antworten mit Zitat

Jetzt muss ich mir schon wieder was von der Seele schreiben.. Traurig
Und zwar hab ich in den letzten Wochen / Monaten enorme Ängste, mir nahestehende Menschen zu verlieren, meine Geschwister, meinen Papa, Freunde, Bekannte....Ich habe in meinen 17 Lebensjahren vier Menschen verloren (Mama 1996, Oma 1998, andere Oma 2002, bester Freund 2005). Mein Papa ist eben auch nicht mehr der Jüngste (bin das Nesthäkchen von 5 Kindern, Papa wird 57). Auch hab ich Angst, dass ich selbst viel zu früh sterben kann. Bevor mein bester Freund gestorben ist, ging das alles relativ gut (es gab auch mal Seelentiefe, aber nicht so viele wie zur Zeit). Nur mit seinem Tod wurden dann auch wieder die alten Narben aufgerissen und alles fing sozusagen von vorne an. Ich meine, ich habe nach 9 Jahren dann doch begriffen, dass ich nicht so richtig kann ohne meine Ma.... jetzt am 17. August sind es 10 Jahre, wo sie nicht mehr da ist...habe im Moment eine kurze Therapie-Pause, weil mein Therapeut in Urlaub oder so ist und mein nächster Termin ist in einem Monat (normalerweise gehe ich alle 1-2 Wochen hin...) kann also nicht wirklich drüber reden (habe ein großes Problem, wenn's um mein Vertrauen geht, wurde mir einige Male genommen....).
Ich denke manchmal, es zerreißt mich.......... manchmal ist es gut, dann schlägt es wieder voll zu.....hat jemand von euch Erfahrungen mit solchen "Verlustängsten"???
_________________
Mama, erzähl mir wie sieht ein Regenbogen aus? Wie sieht im Himmel das Leben oben aus?
Mama *1951 †1996
Sebastian *1988 †2005
I miss you!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
soulmusic



Anmeldedatum: 21.03.2006
Beiträge: 144

BeitragVerfasst am: 07.08.2006, 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

hmmm Traurig ich stehe damit wirklich alleine da? Weinen
_________________
Mama, erzähl mir wie sieht ein Regenbogen aus? Wie sieht im Himmel das Leben oben aus?
Mama *1951 †1996
Sebastian *1988 †2005
I miss you!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
iser



Anmeldedatum: 03.03.2005
Beiträge: 312

BeitragVerfasst am: 08.08.2006, 13:20    Titel: Du stehst nicht alleine da Antworten mit Zitat

Hall Julia,

ich hatte gestern schon geantwortet...komisch heute ist die Antwort weg Mit den Augen rollen na ja egal

ich kenne diese Ängste gut...habe sie auch und finde es schwer damit umzugehen...bin mit dieser Angst groß geworden und habe sie auch bei meinem Mann und bei meinen Söhnen...versuch mich dann immer abzulenken und mir nix anmerken zu lassen....denn es ist nicht gut für die Anderen....Du siehst Du bist nicht alleine Winken alles liebe iser
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hannah*nicht eingeloggt*
Gast





BeitragVerfasst am: 08.08.2006, 18:10    Titel: Antworten mit Zitat

hallo julia,
natürlich stehst du damit nicht allein da! stöbere mal in anderen rubriken hier, da wirst du häufig darauf stoßen...
auch ich kämpfe immernoch mit verlustängsten und so richtig bewältigen lassen sie sich vielleicht auch nicht. ich habe sie akzeptiert, weil ich weiß, woher sie kommen. wer ein- oder mehrmals die erfahrung gemacht hat, wie zerbrechlich und kurz das menschliche leben sein kann, der hat dies immer im hinterkopf. das kann man nicht einfach abstreifen...
ich werde panisch, wenn sich leute lange zeit nicht melden. mache mir sorgen, wenn ich meine mutter telefonisch nicht erreiche. wenn mein freund sich verspätet... habe bei den kleinsten symptomen angst, dass ich ernsthaft krank bin.
ich nehms hin. es ist für mich ein zeichen dafür, dass ich meine erfahrungen nicht vergessen habe und dass ich dinge wie freundschaft, liebe und gesundheit nicht für selbstverständlich halte. ich schätze dinge anders und das ist für mich etwas positives.

lg,hannah
Nach oben
soulmusic



Anmeldedatum: 21.03.2006
Beiträge: 144

BeitragVerfasst am: 08.08.2006, 18:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo iser & hannah,
danke für die Antworten.

@iser
(Ich habe in den letzten Tagen auch ab und an Probleme mit dem Forum).
Ich weiß auch nicht so wirklich mit dieser Angst umzugehen und erst gestern hab ich dann wieder erfahren, dass eine Freundin in einen Unfall verwickelt war, da hat es bei mir auch wieder voll zugeschlagen. Habe dann zum Glück erfahren, dass ihr nichts passiert ist bis auf ein leichtes Schleudertrauma.

@hannah
das ist bei mir auch so, wenn sich leute nicht melden könnte ich bekloppt werden. man malt sich im kopf immer gleich das schlimmste aus....
naja nur kann ich das nicht einfach so hinnehmen. ich hab damit ganz schön zu kämpfen und wie schon gesagt, kann ich damit nicht umgehen.
_________________
Mama, erzähl mir wie sieht ein Regenbogen aus? Wie sieht im Himmel das Leben oben aus?
Mama *1951 †1996
Sebastian *1988 †2005
I miss you!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lilli-Marlen



Anmeldedatum: 23.09.2006
Beiträge: 22
Wohnort: Nordrheinwestfalen

BeitragVerfasst am: 24.09.2006, 20:01    Titel: nicht los lassen können Antworten mit Zitat

Hallo !
Ich bin erst neu hier...
Zu dem Thema möchte ich auch gern etwas los werden. Ich habe meine Mutter mit 16 verloren und seitdem in Beziehungen immer Verlustängste gehabt. Niemand versteht das wirklich und das hat mich irgendwie resignieren lassen. Irgendwie fühlt man sich, als sei man nicht normal.
Meine Mutter ist gegangen und niewieder gekommen.-dieses tiefsitzende Gefühl, diese Angst davor, dass es wieder passiert, dass man einen Menschen, um den man seine Welt aufbaut einfach geht ! Ich habe mich immer gefragt, wie ich damit umgehen soll, was ich dagegen tun soll, aber ich muss sagen, dass es mir immernoch schwer fällt los zu lassen.
_________________
Lilli-Marlen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
evajantra



Anmeldedatum: 07.01.2007
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 09.01.2007, 19:23    Titel: Wie geht es dir inzwischen? Antworten mit Zitat

Hallo,
die Beiträge hier sind zwar schon ein paar Monate alt, (bin neu hier) aber ich wollte sagen, dass das bei mir auch so ist, das ich totale Verlustängste habe. Es fällt mir schwer, mich nicht an meinen Freund zu klammern. ich hab schwierigkeiten, damit umzugehen. Bald werden wir für einige Monate eine Fernbeziehung haben, über ca 2500 km, und es zerreist mich schier aus Angst davor, das ich das nicht aushalte, oder das er mich verlassen könnte.
Ich habe meine Mutter vor über 2 Jahren verloren, und die bevorstehende räumliche Trennung reißt bei mir wieder Wunden auf, habe ich das Gefühl.

Wie kommst du /kommt ihr inzwischen klar?

Liebe Grüße, Eva
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Die alltäglichen Sorgen und Probleme ... Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de