Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

"Hinter dem Horizont " jetzt im RTL 2

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Das Elternlos-Forum
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hedwig



Anmeldedatum: 24.10.2005
Beiträge: 95

BeitragVerfasst am: 17.06.2006, 20:37    Titel: "Hinter dem Horizont " jetzt im RTL 2 Antworten mit Zitat

Hallo ins Forum,
gerade habe ich entdeckt, das ein Film über Sterben, Tod, Weiterleben,
im Rtl läuft. Vielleicht möchte noch jemand schauen.
"Hinter dem Horizont" in RL2
Liebe Gruesse Hedwig
_________________
..... so war es schon immer, dass die Liebe ihre eigene Tiefe nicht kennt - bis zur Stunde des Abschieds. (Khalil Gibran)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mariella



Anmeldedatum: 14.11.2004
Beiträge: 32
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 06.07.2006, 14:20    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

uih hab ich garnicht mitbekommen, dass der Film im Fernsehen lief...naja liegt wahrscheinlich daran dass sich meine Programme derzeit auf fünf Stück beschränken Winken

Ich liebe diesen Film, als ich ihn das erste mal gesehen hab, hab ich die ganze Zeit nur Rotz und Wasser geheult. Gut manches mag "kitschig" sein aber mal anders betrachtet hat er schon viele Sachen so dargestellt wie ich es auch für möglich halte. Dass man z.B. wenn man Selbstmord begeht auch in seiner Welt gefangen ist und wenn man "normal" stirbt es eben anders erlebt.

Wer hat denn den Film gesehen? Wie hat er euch gefallen?

LG
Mariella
_________________
Unser Leben hängt davon ab, was wir aus dem machen, was aus uns gemacht wurde. (J.P. Sartre)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
iser



Anmeldedatum: 03.03.2005
Beiträge: 312

BeitragVerfasst am: 08.07.2006, 17:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo...ich kenne diesen Film nicht...was wurde denn so gesagt über Menschen die Suizid begangen haben...dies würd mich doch vielleicht sehr helfen????? PS: es ist in der Kirche die größte Sünde dies zu tun...habe meine Eltern so verloren....doch inzwischen glaube ich sie waren krank....würde mich über eine Antwort sehr freuen....wie immer alles liebe iser
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hedwig



Anmeldedatum: 24.10.2005
Beiträge: 95

BeitragVerfasst am: 09.07.2006, 01:07    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Abend an Mariella, Iser und ins Forum,

Kurz, in dem Film geht es darum: Ein Ehepaar verliert durch einen
Autounfall (Kindermädchen fährt das Auto) beide Kinder, Tochter und
Sohn im Teenageralter. Man sieht wie die Mutter in tiefste Verzweiflung
fällt und sich in einem Sanatorium befindet. Der Ehemann "kämpft" um sein
weiteres Leben und das seiner Frau und versucht sie ins Leben zurückzuholen.
Der Tod der beiden Kinder führt fast zur Scheidung, die Frau zieht
sich immermehr in den Schmerz zurück. Der entscheidende Satz im
Sanatorium ist vom Ehemann, dass er diesmal nur ein Flugticket mit
dem Rückflug hat, es helfe ihr nicht, dass er hier ist (sie besucht im Sanatorium), aber ihn macht es kaputt. Dieser Satz und sein
Aufstehen und Gehen mit den Worten "Gib nicht auf", holt die Ehefrau
ins Leben zurück. Beide zusammen fangen ein Leben zu zweit an. Jahre später an diesem "Jahrestag", kommt dieser Ehemann
bei einem Autounfall ums Leben. Seine Frau bleibt jetzt also auch noch
als Witwe zurück. Man sieht ihn, wie er sich in Begleitung eines Helfers(sein Sohn)
auf seiner Beerdigung befindet und er ist noch sehr unsicher in seiner
neuen Ebene, weil er noch nicht begriffen hat, dass er tot ist, er ist
anfangs ständig in der Nähe seiner Ehefrau. Diese stürzt wieder in
allertiefste Verzweiflung und diesmal feht ihr der Ehemann der sie
herausholt. Sie malt und schreibt, man sieht in dem Film (das fand ich
sehr schoen) wenn sie ein Bild malt, dass sie mit dem Verstorbenen
verbindet, erscheint dies als Realität in der Ewigkeit. (Der Baum), als
sie zweifelt auf der Erde, dass er diesen Baum sehen kann und dass er dies
mitbekommt, verschwindet der Baum auch in der Ewigkeit. Berührungen
vom Verstorbenen spürt sie als ganz starken Schmerz und ängstigt so
den Verstorbenen, dass er sich verabschiedet und ganz in seine
Ewigkeit geht.
Die Ehefrau entscheidet sich hier nicht mehr alleine ohne ihren Mann
und die schon verstorbenen Kinder zu leben und nimmt sich das Leben.
Im Film sieht man dann, dass der Ehemann davon erfährt und sich freut,
dass sie da ist. Allerdings kann er nicht zu ihr und sie nicht zu ihm
weil sie in ihrer eigenen Welt lebt. Hallo, liebe Mariella, dass finde ich
so schoen von dir ausgedrückt, so sehe ich es momentan auch, ich
hab viel gelesen und erfahren und fühle momentan das gleiche.
In den Film sieht man dass der Ehemann seine Frau so sehr liebt, dass
er in Ihre Welt eindringen will, hier natürlich dargestellt durch die
"Hölle", aber ich denke fuer mich, dass dies hier nur dargestellt wird, weil hier
Menschen die Selbstmord begingen auch schon durch die Hölle gegangen
sind. Seine Kinder begleiten ihn auf seinen Weg, er "erkennt" seine
Kinder nicht gleich, weil sie seine Gedanken auf der Welt aufgenommen
haben und in denen Personen erscheinen, die er auf dem Erdenleben
gedacht hatte. (Fand ich auch schoen dargestellt, dass keine Information
verloren geht und sich sogar "dort" manifestiert.) Als er einmal
auf der Erde zu seinem Sohn sagte "Nur mit Dir würde ich durch die
Hölle gehen", erkennt er erst jetzt seinen Sohn, als er am Eingang der
"Hölle" ist und sich daran erinnert.
Er geht jedoch ohne seinen Sohn und ohne den Fährtenleser, der die
beiden bis jetzt begleitet, damit ihn nichts von den "Gedanken" an
seine Frau ablenkt und er sich allein auf sie konzentrieren kann um
sie zu finden, in Ihrer Welt.
Er findet sie, im Haus wo sie früher gelebt haben, aber jetzt ist alles
schwarz und düster, nass und klamm und kalt. Seine Frau lebt inmitten
dieser Ihr bekannten aber dunklen Welt. Er geht ins Haus und findet
sie . Sie erkennt ihn nicht , sie erzählt ihm von früher, wie das Haus
war, von den Büchern und Bildern , von Ihren Kinder und natürlich von
Ihrem Mann. Er berührt sie, spricht mit Ihr. Sie kann und will es
nicht glauben, dass er lebt und hier ist , sie flüchtet von ihm. Möchte dass
er geht. Er folgt und redet ruhig und nimmt es an, dass sie ihn nicht
erkennnt, er weiss, dass er nicht viel Zeit hat, er kennt sein Risiko, entweder findet er
seinen Weg nicht mehr zurück und bleibt in Ihrer Welt und dann würden
sie in ein paar Minuten vergessen wer sie waren und keiner würde den
einen erkennen, aber er nimmt es so. Nicht wie im Leben, sagt er jetzt
nicht "gib nicht auf" (also kämpf weiter), sondern er entscheidet, weil
er sie liebt, bei ihr zu bleiben, er kann sie hier nicht allein lassen, auch
wenn sie sich bald nicht mehr erkennen können, er sagt ihr genau
das und dass er bleibt, wie auch immer und da geschieht das Wunder, sie "erkennt" ihn und sie sind dann in seiner/ auch beider Welt , im Haus mit
all den Bilderfarben die sie früher gemalt haben und den Erinnerungen,
sie trifft ihre Kinder wieder.
Man sieht dann noch dass sich beide freiwillig fuer eine erneutes Leben
auf der Erde entscheiden. Versuchen wirs nochmal ! Man sieht zum
Schluss des Films beide als Kinder , als sie sich gerade"wieder" kennen-
lernen.
Liebe Iser, ich glaube nicht an die vermeintliche Aussage der Kirche.
Ich glaube auch nicht an Hölle, ich glaube momentan wie Bernard Jacoby schreibt,
dass Himmel und Hölle eigene Bewusstseinzustände sind und durch
eigene , fremde , auf der Erde oder im "Himmel" Hilfe verändert werden
können. Vielleicht sind die Bücher von Bernard Jacoby, "Das Leben
danach" oder "Keine Seele geht verloren" Hilfen., fuer Dich. Ebenfalls glaube ich
dass der Himmel so ist, wie wir ihn hier auf der Erde und dann drüben
schaffen. "Wie im Himmel, so auf Erden", auch ein Buch, aber diese
Aussage ist fuer mich ganz praktisch, und ein Buch beschreibt ganz
deutlich was wir als Angehörige alles da drüben bewirken können,
sie suchen uns auch, und wollen unsere Freude, unsere Annahme, unser
Verzeihen , unseren Kampf fuer etwas, unsere Wut und Verzweiflung,alles was uns miteinander ver
bunden hat , verbindet uns auch dort drüben. Auch sehr schoen in diesem
Film dargestellt, seine Tochter (erscheint erst als eine asiatische Flugbe-
gleiterin, weil sie einmal im Flugzeug gesehen hatte,wie sehr ihr Vater
diese Frau bewundert hatte und weil sie die Bewunderung haben wollte,
hat sich im Himmel so zuerst dargestellt ) . Ihr früheres Puppenhaus,
war der Himmel plastisch, so schaute der Himmel aus fuer sie aus.
Auch eine Aussage die ich in den Büchern von Kübler-Ross gelesen habe.
Nein, nochmals ich glaube nicht an Verurteilung, hatte ich schon früher
nicht, weil es sich fuer mich nicht, mit Aussage der Christusliebe deckt
und mit dem "richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet wird", das war fuer
mich schon nicht logisch, warum dann Jemand der Selbsttötung begangen
hat, nochmals verurteilt wird. Vielleicht entscheidet man sich , weil
man die "Schule" hier Lebenschule früher verlassen hat, nochmals zu
wiederholen oder man sieht den Schmerz der Verlassenen und man
"erkennt" erst da, wieviel man den anderen bedeutet hat, sodass dessen
Sehnsucht einen Zurückzieht auf die Erde, aber ich glaube dass ist
wie auch in einigen "Jenseitsbücher"beschrieben auch "freier Wille".
Schoen ist auch in diesem Film , dass unsere Liebe immer denjenigen
erreicht, wo er auch immer ist und seinen Blick verändern kann.
Den Film gibt es übrigend auch schon auf Video oder auf DVD, vielleicht
hilft er Dir ein bisschen,Iser.
Alles Gute Hedwig
_________________
..... so war es schon immer, dass die Liebe ihre eigene Tiefe nicht kennt - bis zur Stunde des Abschieds. (Khalil Gibran)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
iser



Anmeldedatum: 03.03.2005
Beiträge: 312

BeitragVerfasst am: 09.07.2006, 18:11    Titel: ich habe geweint bei diesem Thread Antworten mit Zitat

Hallo Hedwig,

ich habe immer noch Tränen in den Augen...es ist schwer...ich bin katholisch und es war bei der Seelenmesse schon...es wurde nur ein Rosenkranz nach dem anderem gelesen...meine Eltern liegen auf nicht geweihter Erde....ich als ihre Tochter habe sie für mich auch jahrelang in ein einer dunkler Höhle schmoren lassen....


ich habe es geschafft...sie für mich aus dieser Höhle zu befreien...mir fehlen gerade die Worte....iser
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Das Elternlos-Forum Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de