Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

mein ex-freund -

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Wie helfe ich jemandem, der seine Eltern verloren hat?
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jerry



Anmeldedatum: 15.04.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 15.04.2006, 17:16    Titel: mein ex-freund - Antworten mit Zitat

sorry.. habe den beitrag gelöscht.

passt nicht wirklich in das forum

wußte aber nicht wie ich den administrator erreiche, damit das thema gelöscht wird.


Zuletzt bearbeitet von jerry am 20.05.2006, 12:36, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jerry



Anmeldedatum: 15.04.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 15.04.2006, 17:48    Titel: muss noch ergänzend hinzufügen... Antworten mit Zitat

gelöscht

Zuletzt bearbeitet von jerry am 20.05.2006, 12:34, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nova



Anmeldedatum: 20.12.2004
Beiträge: 120

BeitragVerfasst am: 16.04.2006, 18:47    Titel: Re: mein ex-freund - ich weiß nicht weiter... (sorry sehr la Antworten mit Zitat

Hi Jerry,

überleg mal, der Vater von Deinem Ex-Freund, ist erst ca. 6 Monate tot. Hast Du Dir vielleicht mal überlegt, dass Dein Ex derzeit einfach nicht die Kraft hat, sich mit Dir auseinander zu setzen? Der Tod seines Vaters, die Krankheit seiner Mutter, das ganz Drumherum, welche erledigt werden will.

Gib ihm doch für eine Weile ein bisschen Raum, aber sei trotzdem für ihn da (nicht bedrängen). Wenn er nicht reden will, dann will er nicht. Schicke ihm hin und wieder eine Email, eine liebe Karte. Vielleicht kommt darauf irgendwann eine Reaktion.

Du musst seinen Wunsch akzeptieren und das ist wohl das schwierigste. Aber bedenke auch, dass den Verlust eines nahestehnden Menschen, niemand nachvollziehen kann, der es nicht selbst erlebt hat.

Gib ihm Zeit, aber Du brauchst viel Geduld, sehr viel Geduld. Ich finde es toll von Dir, dass Du kämpfen möchtest.

Aber Du wirst auch viel Kraft brauchen, hast Du die?

Alles Gute,
N.
_________________
Man muß das Leben aushalten können.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jerry



Anmeldedatum: 15.04.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 16.04.2006, 19:58    Titel: Antworten mit Zitat

gelöscht

Zuletzt bearbeitet von jerry am 20.05.2006, 12:34, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tanja
Administrator


Anmeldedatum: 21.11.2003
Beiträge: 249
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 17.04.2006, 16:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jerry,

das ist wirklich ein komplizierte Geschichte.

Jeder Mensch trauert anders und es kommt sehr auf die Beziehung an, die man zum Verstorbenen hatte. Von daher läßt sich vom Verlust der Großeltern nicht auf die Trauer beim Verlust der Eltern schliessen. Es gibt dir aber sicher die Möglichkeit zu erahnen wie es deinem Freund beim Tod des Vaters gegangen sein mag und da hast auch alles richtig gemacht so gut du konntest. Vielleicht liegt es einfach an der räumlichen Entfernung, dass er sich dir nicht so nahe fühlen konnte.

Die meisten Männer trauern nicht so lange oder intensiv wie viele Frauen, sie Verdrängen das Erlebte und die damit verbundenen Gefühle. Es ist möglich, dass er eine neue Freundin hat und mit ihr ein neues Leben ohne Schmerz und Trauer beginnen möchte. Eure Beziehung scheint in etwa angefangen zu haben, als sein Vater krank wurde.
Vielleicht hattest du nur das Pech zur falschen Zeit in sein Leben gekommen zu sein.

Genauso ist aber möglich, dass er die neue Freundin erfunden hat, um sich nicht weiter mit dir auseinander setzen zu müssen, weil er die Kraft nicht hat.

Wenn man trauert, gibt es Menschen mit denen man leicht darüber sprechen kann und welche mit denen man es nicht kann. Das ist einfach eine Buchentscheidung. Meist ist es leichter mit Fremden zu sprechen oder mit Menschen, die einem bisher nicht besonders nah standen. Deswegen tauschen sich ja auch hier im Forum viele miteinander aus, statt mit ihren Partnern oder engen Freunden zu sprechen.

Du kannst wirklich nur versuchen dich ab und an unverbindlich bei ihm zu melden und hoffen, dass er irgendwann wieder besser wird oder den Kontakt einstellen.

Lieben Gruß

Tanja
_________________
Du fehlst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
jerry



Anmeldedatum: 15.04.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 17.04.2006, 19:08    Titel: Antworten mit Zitat

gelöscht

Zuletzt bearbeitet von jerry am 20.05.2006, 12:35, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tanja
Administrator


Anmeldedatum: 21.11.2003
Beiträge: 249
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 17.04.2006, 22:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jerry,

es ist nicht möglich eine Ferndiagnose zu stellen. Ich kann verstehen, dass dich das alles sehr beschäftigt aber es sieht nicht so aus, als ob deinem Ex noch besonders viel an dir liegen würde.

Der Tod eines Elternteils ist ein sehr einschneidendes Erlebnis und ändert meist die eigene Sichtweise. Man erkennt was einem gut tut und was nicht. Man merkt auch sehr schnell, wer einem wirklich etwas bedeutet und wer nicht. Es könnte sein, dass dein Ex sich anders verhält als vorher. Es heißt ja nicht, dass eine neue Beziehung funktionieren muß. Aber es wäre theoretisch möglich, dass er es versucht, gerade um nicht über seine Gefühle sprechen zu müssen. Das ist es ja was er gemacht hat, er hat den Kontakt zu dir völlig eingestellt und wollte nicht mit dir sprechen.

Wenn jemand an Krebs stirbt und vorher lange krank war erschwert es die Trauer erstmal. Man muß erst die Bilder und Erlebnisse verarbeiten, mit den eigenen Schuldgefühlen fertig werden, die Krankheit muß erst in den Hintergrund treten, bevor man mit der eigentlichen Trauer beginnen kann. Es kann sein, dass es deinem Ex noch schlecht geht und er noch über vieles nachdenken muß.

Hat er dir noch persönlich erzählt, dass sein Vater gestorben ist? Oder war da schon Funkstille?

Lieben Gruß

Tanja
_________________
Du fehlst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Wie helfe ich jemandem, der seine Eltern verloren hat? Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de