Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Abschied nehmen durch Familienaufstellung !

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Elternlos durch Unfall
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






BeitragVerfasst am: 14.11.2005, 15:55    Titel: Abschied nehmen durch Familienaufstellung ! Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,
ich habe mich nach 2Jahren Überlegen mich vor 4Wochen endlich zu einer Familienaufstellung durchgerungen.Ich hatte wirklich sehr viel Angst vor dem was da auf mich zukommen würde,aber ich bin so wahnsinnig froh,daß ich es getan habe.
Mir geht es jetzt wirklich viel besser,weil ich nochmal die Möglichkeit hatte mich von meiner Mama und meinem kleinen Bruder zu verabschieden,und ihnen zu sagen,wie sehr sie mir fehlen und das ich sie sehr liebe!!!
Durch die Stellvertreter hatte ich die Möglichkeit die beiden nochmal in den Arm zu nehmen,was sehr real war,und mir unendlich viel gegeben hat.
Inzwischen kann ich mit einem zufriedenen Lächeln an die beiden denken.
Denn gerade bei unerwartetem Tod ist doch für uns alle das Schlimmste,sich nicht verabschiedet zu haben,es bleiben einfach zu viele Dinge ungesagt,die uns doch so wichtig erscheinen,z.B.fragen wir uns,wußten sie,wie sehr wir sie geliebt haben?
Ich weiß,daß es geteilte Meinungen über Familienaufstellungen gibt,aber für mich war es genau das Richtige und ich bin meiner Heilpraktikerin ewig dankbar dafür.Denn durch diese Aufstellung kehre ich allmählich wieder in mein Leben zurück,nachdem ich mich Jahre lang in Depressionen und meiner Trauer vergraben habe!
Ich will damit nicht sagen:"Loß,geht alle zur Aufstellung,dadurch lösen sich euere Probleme in Luft auf!"
Man muß schon mit der richtigen Einstellung da ran gehen.Ich habe mir z.B. Bücher von Bert Hellinger gekauft um mich erst einmal damit auseinander zu setzen.
Ich bin einfach nur glücklich,daß ich es getan habe und wollte euch daran teilhaben lassen,und vielleicht dem Einen oder Anderen der es vielleicht auch schon vor hatte,Mut machen,es lohnt sich wirklich!
Man wird da natürlich mit Wahnsinns Emotionen konfrontiert,was teilweise ganz schön heftig ist,aber aufarbeiten ist nun mal nicht leicht,daß wissen wir alle.
Es war zwar teilweise sehr schwer für mich,aber notwendig,damit ich nun endlich wieder anfange zu leben!!!
Und es ist einfach auch ein viel schöneres Gefühl mit einem Lächeln an die Verstorbenen zu denken,ohne gleich wieder in dieses berühmte schwarze Loch zu fallen weil man sie verloren hat.
Denn mir ist endlich klar geworden,ich habe sie nicht verloren,sie sind immer ganz nah bei mir,ganz tief in meinem Herzen!!!
Viele liebe Grüße an euch alle,Sandra Sehr glücklich
Nach oben
sandra1976



Anmeldedatum: 16.08.2005
Beiträge: 12
Wohnort: Dauchingen

BeitragVerfasst am: 14.11.2005, 15:58    Titel: Antworten mit Zitat

Der Beitrag oben ist von mir ,war wieder mal nicht eingeloggt.Hoffe es klappt diesmal! Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Yvonne H.



Anmeldedatum: 21.09.2005
Beiträge: 6
Wohnort: Schleswig

BeitragVerfasst am: 15.11.2005, 08:38    Titel: kannst du mir mehr dazu erzählen Antworten mit Zitat

Liebe Sandra!

Ich finde das sehr interessant was du da schreibst kannst du mir mehr darüber erzählen wie du davon erfahren hast, bist du mehrmals zu deiner Heilpraktikerin hin gegangen, wie soll das ganze abgehen und was kostet das übernimmt das eventuell die Krankenkasse?

Ich habe meinen Vati verloren ganz plötzlich er hat sich das Leben genommen da war ich 11 jetzt bin ich 26 und meine Trauer hört nicht auf, ich möchte ihm auch noch so vieles sagen.

Liebe Grüße Yvonne und ich würde mich freuen wenn du mir zurück schreibst wenn es geht privat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schnute75



Anmeldedatum: 15.09.2005
Beiträge: 12
Wohnort: nähe Stenhuder Meer

BeitragVerfasst am: 13.12.2005, 13:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sandra!


Ich schließe mich Yvonne an, es intressiert mich auch brennend, wie soetwas abläuft. Es ist bei mir jetzt 6 Monate her seitdem ich meine Mutti durch einen Brand verloren habe, aber ich mag nicht mehr in dieses Loch wenn ich an sie denke, auch weil ich 2 Kinder habe für die ich da sein muß. Bloß von alleine schaffe ich den Schritt des "loslassens" nicht.

Viele liebe Grüße

(Namensvetterin) Sandra Winken)
_________________
Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände und Erinnerungen Stufen hätten, dann würde ich hinaufsteigen um Dich zurück zu holen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Gast






BeitragVerfasst am: 18.12.2005, 17:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sandra,
ich habe auch zwei Kinder und hatte teilweise das Gefühl,daß meine Kraft nicht ausreicht.Aber seit der Aufstellung geht es schon wesentlich besser.
Ich konnte endlich anfangen meine Trauer aufzuarbeiten.Was meine Mutter betrifft geht es mir jetzt sehr viel besser,weil ihre Stellvertreterin sagte,daß sie mich liebt und das es ihr gut geht und ich mir keine Sorgen machen soll.Sie sagte auch,daß sie jetzt endlich durch dieses "Treffen"nach fast 8Jahren ihren Frieden finden kann.
Wir müssen die Verstorbenen loslassen,damit sie ihren Frieden finden können.Da es bei meiner Aufstellung fast nur um meine Mutter ging werde ich wegen meinem kleinen Bruder nochmal eine Aufstellung machen um auch ihn loslassen zu können.Am 28.12.ist sein 4.Todestag,wovor es mir schon sehr graut.
Die Familienaufstellungen laufen bei unserer Heilpraktikerin ab wie ein Seminar von Freitag Abend bis Sonntag Abend.Die Kosten muß man leider selbst tragen,das sind 195€ die sich aber wirklich gelohnt haben!!!
Anfangs haben mich die Kosten total abgeschreckt,aber für dieses Ergebnis hätte ich auch mehr bezahlt.
Man wird auch selbst für andere in verschiedene Rollen gestellt,was für mich eine Wahnsinnserfahrung war,und vorallem der Beweis,daß es wirklich funktioniert.Denn ich war anfangs schon sehr skeptisch.
In meinem Bekanntenkreis sind es ca.5 Leute die schon Aufstellungen gemacht haben und alle empfehlen es weiter.Aber das muß jeder für sich selbst entscheiden,für mich war es eine sehr große Hilfe aus diesem schwarzen Loch herauszukommen.
Ich hoffe ich habe nicht zu konfus geschrieben,und konnte dir damit einige Fragen beantworten?!
Viele liebe Grüße,und ein gesegnetes Weihnachtsfest für Euch alle wünscht,Sandra Winken
Nach oben
SONNE



Anmeldedatum: 16.08.2005
Beiträge: 188

BeitragVerfasst am: 18.12.2005, 21:25    Titel: Antworten mit Zitat

hi, ich habe das mal in der ausbildung gemacht, in psychodrama. wir haben dort allerdings schöne erlebnisse nachgestellt, aber es war für mich schon mal ein vorgeschmack für das ernset! werde auch mal eine familienaufstellung machen..... sonne
_________________
es ist schon arg, du fandst dein leben nicht mehr lebenswert, es gab so viele menschen die dir helfen wollten und dich lieb hatten
ich werde dich nie vergessen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jessi11182



Anmeldedatum: 28.01.2006
Beiträge: 24
Wohnort: Nordhessen

BeitragVerfasst am: 28.01.2006, 17:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sandra,
ich habe meinen Vater letzte Woche durch Suizid verloren, aber ich wollte einfach mal in diesem Forum rumstöbern.
Was, wie ich jetzt sehe, auch gut gewesen ist.
Ich war bis vor ein paar Wochen für 9 Wochen in einer Psychosomatischen Klinik, wo die Therapeutin auch manchmal mit Aufstellungen gearbeitet hat.
Ich habe es daher schon mal ein wenig mitbekommen, und gesehen, das es hilft.
Durch deinen Thread hier, hast du mir sehr viel Mut gemacht, ich möchte auch gerne noch was sagen zu meinem Papa.
Und dank deinem Tipp, werde ich wohl den selben Weg gehen wie du.
Vielen Dank. Sehr glücklich
_________________
Liebe Grüße Jessi
Am 18.01.2006 hat sich mein Papa das Leben genommen, genau eine Woche nach meinem 24. Geburtstag.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden AIM-Name
sandra1976



Anmeldedatum: 16.08.2005
Beiträge: 12
Wohnort: Dauchingen

BeitragVerfasst am: 08.02.2006, 15:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jessi,
erst einmal möchte ich dir mein Beileid ausdrücken,dass mit deinem Papa ist ja noch ganz frisch. Weinen Fühl`dich mal in den Arm genommen!Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit!
Schön,daß du durch meinen Beitrag den Mut für eine Aufstellung gefunden hast.Ich hoffe,daß es dir genauso hilft wie es mir geholfen hat.Ich werde demnächst noch mal eine Aufstellung machen ,weil es mir so wahnsinnig viel gebracht hat,und bei einer Aufstellung kann man ja gar nicht alles auf einmal klären.Freue mich schon jetzt darauf.
Wenn du es dann hinter dir hast kannst du uns ja mal deine Meinung zu Familienaufstellungen mitteilen,und ob es dir geholfen hat!?

Viele liebe Grüße,Sandra Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Elternlos durch Unfall Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de