Elternlos-Forum
Eine Lichtung, auf der man verweilen, sich finden und austauschen kann.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Da sein, zuhören, Trauer aushalten
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Wie helfe ich jemandem, der seine Eltern verloren hat?
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Laola



Anmeldedatum: 26.04.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 26.04.2005, 20:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo @ Mira,

deine Aussage ist dermaßen treffend das ich dem nichts mehr hinzuzufügen kann.

@ Maxi: Stimmt, Menschen die ähnliche Erfahrungen gesammelt haben, verstehen einen oft auch ohne Worte.

@ All: Viele Grüße
Laola
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
marlie



Anmeldedatum: 16.08.2005
Beiträge: 8
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 05.09.2005, 09:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ihr,
ich muss mir einfach etwas von der seele schreiben, was mich auch total wütend macht. Ich habe mich meinen freundinnen mitgeteilt. Schon vor längerer zeit habe ich ihnen einen brief geschrieben, habe ihnen erzählt, das ich in diesem forum bin und deutlich gesagt, dass ich manchmal komisch bin und dann die die persönlichen tips von mira mitgeschickt, weil sie dort genau das angesprochen hat, wie wir trauernden uns fühlen, in der hoffnung, sie verstehen, wie es mir geht. Und gestern sagt eine freundin zu mir, nachdem ich mich auch noch versucht habe zu erklären und ich mich für mein manchmal seltsames verhalten und meinen rückzug entschuldigt habe, ich doch einfach zurück in ihre mitte möchte, der brief sei von allen als total anmaßend empfunden worden. Ich bin so wütend und enttäuscht. Ich glaube sie haben gar nichts verstanden. Was ist daran denn anmaßend?

Liebe grüße marlie
_________________
Mama, Du fehlst mir so sehr!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
iser



Anmeldedatum: 03.03.2005
Beiträge: 312

BeitragVerfasst am: 05.09.2005, 20:13    Titel: Deine Gefühle sind normal Antworten mit Zitat

Hallo marlie,

Deine Freundinen sind wahrscheinlich eifersüchtig oder sie haben nicht das nötige Feingefühl......meine Freundinnen überings auch nicht...ich finde die Tipps auch schön und finde es mutig, dass Du sie Deinen Freundinnen gezeigt hast...so weit bin ich nie gegangen......es war ein Hilferuf...doch nur wer diesen Verlust erlebt hat kann ihn nachempfinden....

Meine Eltern haben vor langer Zeit Suizid begangen und "KEINER" meiner Freundinnen hat mich je gefragt wie ich damit umgehe. Ich bin die Starke und komm ja schon zurecht...

Habe durch diese Unverständnis einige Freundinnen verloren....es sind nur noch ein paar Menschen wo ich das Gefühl habe sie ahnen wie es mir geht. Sei lieb gegrüßt und ich wünsche Dir eine Versöhnung...alles liebe iser
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
seesternchen



Anmeldedatum: 16.12.2005
Beiträge: 1
Wohnort: ganz im Norden in der Nordsee

BeitragVerfasst am: 17.12.2005, 00:22    Titel: eigentlich bin ich hier falsch Antworten mit Zitat

eigentlich will ich keinem helfen, weil ich selber die betroffene bin.mein problem ist gerade folgendes:meine freundin hat mir diese woche gesagt,dass sie sich nicht um mich kümmern kann,weil sie selbst so viel probleme hat ( ehe , kinder, alltagsstreß......) und dann noch ich.das kann sie nicht.

meine mutter ist plötzlich an krebs (gehirntumor) erkrankt und innerhalb von 3 monaten gestorben diesen sommer. meine freundin war eigentlich immer da.sie (und ihre kinder) hat/haben mich (27) und meinen kleinen bruder (12) aufgefangen diesen sommer.eigentlich kannten wir uns gar nicht gut vorher, aber unsere wege kreuzten sich eben.sie war da - ausnahmslos.ohne sie hätte ich das alles nicht durchgestanden.es hat einfach gepasst und es war gut.ich verstand sie und sie verstand mich. nur jetzt kollabiert alles.wir haben uns ständig in den haaren wegen nix.und dann hatten wir unser gespräch diese woche."ich kann nicht für dich da sein, ich habe selbst zu viel probleme."

ich merke nur, dass ich sie JETZT brauche.je mehr zeit vergeht, desto instabiler wird man und umso mehr braucht man jemanden bzw. die menschen, die einem am liebsten sind. zumindest geht es mir so.und sie sagt mir, sie kann nicht. ich kann sie ja verstehen - zum teil. es macht sinn, was sie sagt, sie hat wirklich viel streß auszuhalten. und sie kann nicht noch mehr um die ohren haben.aber ich brauche sie auch!was ich nicht verstehe ist, wie sie mir sagen kann, nach all dem was war, sie kann nicht für mich da sein? brauchen heißt für mich, wenn ich einmal zusammenbreche, dass sie dann auch reagiert!!!! ich hab mich das letzte mal anfang oktober bei ihr ausgeheult.ich schlag ja nicht jeden tag bei ihr auf und heule!

liegt bei mir das problem oder hat sie ein problem?

nur weil es jetzt 4 monate her ist,dass meine mutter gestorben ist, heißt das doch nicht, dass alles gut ist.und ihre probleme hatte sie auch schon vorher....sie hätte diese nähe ja auch gar nicht entstehen lassen müssen.

ich will nicht, dass unsere freundschaft daran zerbricht.....ich weiß auch gar nicht, was ich euch hier fragen soll...

wie soll ich mich denn verhalten? wißt ihr ungefähr so was ich meine? wie kann man ihr denn helfen, dass sie doch für mich da sein kann?

das ist ein wenig schwierig hier die richtigen worte zu finden...ich hoffe, ich werde richtig verstanden. vielleicht kommt ja ein feedback?!

grüße in die bei mir stürmische nacht mit 12 windstärken Smilie hang loose
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bellbottoms



Anmeldedatum: 12.12.2004
Beiträge: 171
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 17.12.2005, 10:13    Titel: du bist hier schon richtig... Antworten mit Zitat

guten morgen seesternchen
als ich eben deinen artikel las musste ich nur mit dem kopf schütteln Mit den Augen rollen
nein du erwartest nicht zuviel!du hast ja gerade das liebste auf der welt verloren.es ist eine schwierige situation.ich kann euch beide verstehen.
wenn deine freundin mal 5 minuten abends ruhe hat solltest du sie anrufen und ganz in ruhe mit ihr reden.sag ihr das du weißt das sie im stress ist aber das du sie jetzt zur weihnachtszeit gerade dringend brauchst.man kann sich ja mit den kindern treffen,dann bist du ein bisschen abgelenkt und sie hat weniger stress und ein bisschen mehr zeit zum zuhöhren.
ich bin auch alleine mit 3kindern und habe trotzdem immer zeit für meine freunde.und wenn es mir schlecht geht dann fangen die mich auf.ich habe fast nur freunde wo ein oder beide elternteile schon tot sind,da ist das verständnis auch grösser....
ich hoffe du kriegst das geregelt
lieben gruss aus dem auch so stürmischen berlin,beate
_________________
ich bin traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
feather



Anmeldedatum: 04.09.2012
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 04.09.2012, 23:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mira,

fast acht Jahre nachdem Du Deinen Beitrag erstellt hast, lese ich ihn zum ersten Mal und er gibt mir wirklich viel, herzlichen Dank dafür. Weißt Du noch Beispiele der Gesten aus der Distanz?

Gute Nacht und bis dahin
Feather
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elternlos-Forum Foren-Übersicht -> Wie helfe ich jemandem, der seine Eltern verloren hat? Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de