Lichtung Home

Baumhaus Eure Geschichten

Urwalddoktor Kontaktadressen

Seerosenteich Gedenkstätte

Sternenhimmel Trauerrituale

Forscherlager Buchtipps

  Trauer-Bücher

  Kinderbücher

  Tod eines Elternteils


Hängebrücke Trauer Infos

Buschpost Team & Kontakt

Dorfplatz Forum

Kinderbücher zum Tod eines Elternteils - Seite 2

JUGENDBUCH ab 14 Jahren

Autorin: Joan Abelove
Titel: Sag es, sag es laut
Verlag: C.Bertelsmann,2002
ISBN 3-570-12534-3,Gebunden, 155 Seiten
Preis ca. 12 Euro-D,sFr.21.10, 12.40 Euro-A

Verlagstext:
"Als ich klein war, glaubte ich, dass man stirbt, wenn man seine Wörter alle verbraucht hat. Ich glaubte, dass alle Menschen zur Geburt eine gewisse Anzahl Wörter bekamen und wenn sie diese verbraucht hatten, mussten sich sterben..." Die 16jährige Mindy hofft inständig, dass ihre Mutter die ihr zugedachte Anzahl Wörter noch nicht verbraucht hat. Denn diese liegt im Krankenhaus,operiert an einem bösartigen Gehirntumor von der Grösse einer Grapefruit. Als Mindy bewusst wird, dass ihre Mutter wirklich sterben wird, ist es zu spät. Zu spät, um der Mutter die vielen Fragen zu stellen, die Mindy noch gehabt hätte. Zu spät, um all das zu sagen, was sie ihr noch hatte sagen wollen. Zu spät, um sich für die vielen Male zu entschuldigen, in denen sie ungerecht gegen ihre Mutter war. In den Wochen vor dem Tod ihrer Mutter sucht Mindy einen Weg, mit dem drohenden Verlust und ihren Schuldgefühlen umzugehen. Dabei helfen ihr ihre Freundin Gail - und Bobby, der Neue in ihrer Klasse.

Tipp von Ladina



JUGENDBUCH ab 14 Jahren

Autorin: Carry Slee
Titel: Stumm vor Schmerz
Verlag: Ellermann,2002
ISBN 3-7707-3121-2, Gebunden, 176 Seiten
Preis ca. 10.90 Euro-D, sFr.20.40, 11.30 Euro-A

Verlagstext:
Jasper lebt mit seiner Mutter zusammen, ist verliebt in Anneke und führt eigentlich ein glückliches Leben wie viele 15jährige. Gerade ist er dabei seinen Vater ausfindig zu machen, den er seit der Geburt nicht gesehen hat. Da stellt sich heraus, dass seine Mutter an einem Unterleibstumor leidet. Jasper versucht alles, um ihr zu helfen, muss sich aber schliesslich doch damit auseinandersetzen, dass seine Mutter sterben wird.

Tipp von Ladina



JUGENDBUCH

Autorin: Jutta Treiber
Titel: Solange die Zikaden schlafen
Verlag: Ueberreuter,1998
ISBN 3-8000-2531-0, Pappband, 160 Seiten, ill.
Preis ca. 12.90 Euro-D, sFr.23.80, 12.90 Euro-A
oder bei
Verlag: Carlsen, 2000
ISBN 3-551-36225-4, Broschiert
Preis ca. 6.50 Euro-D, sfr.11.70, 6.70 Euro-A

Verlagstext:
Obwohl ihre Mutter schon vor über zwei Jahren an Brustkrebs verstorben ist, fällt es Anna noch immer schwer, mit diesem Verlust zu leben. Und dass ihre geliebte Schwester Flo zum Studium in eine andere Stadt gezogen ist, macht es auch nicht leichter. Nun ist Anna allein mit ihrem Vater und dessen junger Freundin, die sie verabscheut. Die Trauer um ihre Mutter mischt sich mit dem Gefühl des Alleingelassenseins. Anna verschliesst sich, lässt niemanden an sich heran.
Sie braucht einen Panzer, um sich gegen die Lieblosigkeit und Vergesslichkeit der anderen zu schützen und verletzt dabei vor allem sich selbst.

Tipp von Ladina



ELTERN-RATGEBER
Soeben neu erschienen und sehr empfehlenswert ist dieses Buch:
Autorin: Sylvia Broeckmann
Titel: Plötzlich ist alles anders- wenn Eltern an Krebs erkranken
Verlag: Klett-Cotta, 2002
185 Seiten
ISBN 3-608-94324-2
Preis ca. 13 EURO, sFr. 22.90

Auszug aus dem Klappentext:
Wenn Menschen die Diagnose Krebs erhalten, verändert sich ihr Leben schlagartig. Sie müssen Entscheidungen treffen in einer Situation, in der sie vor Angst und Unsicherheit kaum klar denken können. Kinder spüren diese Sorgen der Eltern sehr genau und müssen von nun an mit neuen,
starken Emotionen zurechtkommen. Ihre Befürchtungen und Phantasien über Entstehung und Verlauf der Erkrankung sind häufig noch schlimmer als die Realität. Deshalb ist es ganz wichtig, die Kinder"richtig" zu informieren und ihnen zu helfen, mit den neuen Belastungen umzugehen.
Aber wie sagt man einem Kind oder einem Jugendlichen, dass Mutter oder Vater an Krebs erkrankt ist? Und wann ist der geeignete Zeitpunkt? Wie können Erwachsene helfen bei der Verarbeitung, gerade auch dann, wenn sie selber betroffen sind? Wie erklärt man Kindern, dass die Krankheit fortschreitet, dass der kranke Elternteil nicht mehr gesund werden wird? Was brauchen Kinder in verschiedenen Altersstufen, um aus dieser schweren Situation möglichst unbeschadet hervorzugehen? Welche besonderen Probleme haben Alleinerziehende und welche Lösungsmöglichkeiten gibt es für sie? Wie können Menschen ausserhalb der Familie, also z.B. Lehrerinnen und Lehrer, Nachbarn und Freunde helfen? Das Buch enthält eine Vielzahl weiterführender Adressen von Organisationen, die helfen können.

Über die Autorin:
Sylvia Broeckmann ist Psychologische Psychotherapeutin und arbeitete in der Inneren Medizin vor allem mit an Krebs erkrankten Menschen. Seit 1997 betreut sie als Mitarbeiterin der Abteilung für Psychosomatische Medizin im Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart die Patienten mit onkologischen Erkrankungen und ihre Angehörigen.

Tipp von Ladina
Das Buch hat rundum nur gute Kritik bekommen, sodass ich es allen Betroffenen sehr empfehlen kann.



KINDERSACHBUCH

Autor: Gerhard Trabert
Titel: Als der Mond vor die Sonne trat
Verlag: Editions Mathieu, 2001
ISBN 3-9805815-8-6
Preis ca. 10.20 EURO,( sFr. mir leider nicht bekannt im Moment, doch es ist sicher erhältlich)

Aus dem Verlagstext:
Wie rede ich mit Kindern über Krebs? Kein einfaches Thema. Ist die Diagnose Krebs gestellt, ist nichts mehr wie es war, alles erscheint in einem andern Licht, und dennoch kann es wieder hell werden. Gerhard Trabert, Sozialpädagoge und Professor der Medizin und Sozialmedizin widmet sich in dem erzählenden Kindersachbuch diesem Thema.

Anmerkung von Ladina:
Obwohl das Büchlein als Kindersachbuch gedacht ist, ist es sehr wichtig, dass das Kind in der Lektüre begleitet wird von einer Person seines Vertrauens, damit aufkommende Fragen sogleich behandelt werden können und es sich nicht noch hilfloser fühlt. Das Buch erzählt die Geschichte einer Familie, in welcher die Mutter an Brustkrebs erkrankte und beide Eltern sich sehr unsicher fühlen, den beiden Kindern die Krankheit zu erklären. Der Opa der Kinder nimmt sich dieser Aufgabe dann mit sehr viel Einfühlungsvermögen an.
Ein ganz wichtiges, sehr schönes Buch, illustriert mit zarten Aquarellen, das ich allen Kindern zw. 4 und 10 Jahren und ihren Eltern wünsche, welche sich mit dem Thema konfrontiert sehen.

Tipp von Ladina



KINDERBUCH ab 10 Jahren

Titel: Tina und der Teddybär
Autorin: Birgitta Hogger
Verlag: Books on Demand, 2000
ISBN 3-8311-0153-1, 176 Seiten
Preis ca. 8.08 €(D), 8.40 €(A)

Verlagstext:
Tinas Mutter erkrankt an einem Gehirntumor und stirbt. Dies ist ein dramatischer Einschnitt in das beschauliche Leben der Familie Meier. Ein alter Teddybär, der Tina schon durch viele gemeinsame Erlebnisse ans Herz gewachsen ist, bleibt dem neunjährigen, hörgeschädigten Mädchen auch in der schweren Zeit um Mutters Tod ein treuer Gefährte. Neben der Auseinandersetzung mit dem Tod und der Trauer, gibt es aber auch immer wieder heitere Begebenheiten. Trotz aller Trauer und Verzweiflung finden Tina und ihr Vater nach und nach einen Weg, ihr Leben neu zu gestalten. Daneben gibt die Geschichte auch Einblick in das Leben eines schwerhörigen Kindes.

Tipp von Ladina



KINDERBUCH

Titel: Ich brauch dich doch noch, Papa!
Autorin: Barbara Garland-Polikoff
Verlag: Franz Schneider, 1995
ISBN 3-505-10026-9, Gebunden, 234 Seiten

Zum Inhalt:
"Wenn jemand stirbt, ist er einfach nicht mehr da - das ist das Schlimmste daran." schreibt der 10 Jahre alte Horatio in sein Tagebuch, nachdem sein Vater an Lungenkrebs gestorben ist. Horatios bester Freund war sein Vater. Er starb, als Horatio 10 Jahre alt war. Jetzt, zwei Jahre später, lernt Horatio mit seiner Trauer umzugehen. Und er erkennt, dass das Leben trotz seiner Schattenseiten, immer wieder auch viele wunderbare Lichtblicke für ihn bereithält.

Tipp von Ladina



KINDERBUCH

Titel: Ein Freund ist ein Freund
Autorin: Eva Bexell
Verlag: Oetinger, 1981
ISBN 3-7891-1600-9,Gebunden, 96 Seiten, s/w.ill.

Zum Inhalt:
Andreas erlebte die Krebserkrankung seiner Mama, die aufkeimende Hoffnung, den Rückfall und schliesslich, wie sie starb. Seit dieser Zeit hat der 9 Jahre alte Andreas nur noch einen Papa, eine Schwester und eine Grossmutter. Die kommt jetzt jeden Tag zum Helfen und kocht seine
Lieblingsspeisen. Natürlich hat Andreas auch noch Freunde: Jenny, die in der Schule neben ihm sitzt und ihm kürzlich zwei ABBA-Karten zugesteckt hat, und Jonas, der ganz versessen ist auf selbstgemachte Kokoskugeln. Und wenn Andreas traurig ist, kann er sich zu Jonas Mutter flüchten. Die nimmt ihn dann auf den Schoss und hat ihn lieb - fast
so, wie seine Mama ihn lieb gehabt hat, als sie noch lebte. Dann ist alles wieder gut. Fast gut... Eine warmherzig erzählte Geschichte, aus der Kinder erfahren, wie unentbehrlich Freunde sind und wie behutsam wir mit ihnen umgehen müssen.

Tipp von Ladina



KINDERBUCH

Titel: Klara, Clareana
Autorin: Ulla Lundqvist
Verlag: Boje, 1993
ISBN 3-414-85462-7, Gebunden, 154 Seiten

Zum Inhalt:
An dem Tag, als Klara freudestrahlend nach Hause kommt, um Mama zu erzählen, dass sie, Klara, zur Lucia für die Weihnachtsfeier gewählt worden ist, holt der Krankenwagen gerade ihre Mutter ab, die dann wenige Wochen später an einem Gehirntumor stirbt.
Mit dem Tod ihrer Mutter bricht Klara zusammen, denn sie hat allein mit ihrer Mutter gelebt, ihren Vater kennt sie nicht. Ihre Mutter hat nicht gern über die Vergangenheit gesprochen. So zieht sie zu ihrer Grossmutter, die ihr hilft, mit der Trauer fertig zu werden und das Verhalten ihrer Mutter besser zu verstehen.

Tipp von Ladina



KINDERBUCH

Titel: Ein Licht in der Dunkelheit
Autor: Bo R. Holmberg
Verlag: Ravensburger, 1999
ISBN 3-473-34368-4, Gebunden, 110 Seiten

Zum Inhalt:
Agnes Mutter starb an Krebs, als sie noch ganz klein war. Agnes hat keine Erinerungen an sie, vermisst sie aber sehr. Warum reden ihr Bruder und ihr Vater nicht über sie.
Agnes weiss, dass die beiden sie auch vermissen. Und einer von ihnen muss es sein, der immer wieder das Licht auf ihrem Grab erneuert.
Eine Geschichte, die von starken Gefühlen erzählt

Tipp von Ladina




KINDERBUCH

Titel: Gestern sprach ich noch mit seinem Vater
Autorin: Marianne Glomnes
Verlag: Ravensburger, 1979
ISBN 3-473-35047-8, Gebunden, 87 Seiten, s/w ill.

Zum Inhalt:
Terri und Jörgen sind gute Freunde. Sie spielen fast jeden Tag zusammen und manchmal kommt auch Jörgens Vater dazu, der immer eine Menge guter Ideen hat und ihnen vieles beibringt.
Mitten in ihre Unbekümmertheit hinein platzt Jörgen mit der Nachricht, dass sein Vater Krebs hat und sterben wird. Erst weiss Terri nicht recht, was sie darauf sagen und wie sie reagieren soll. Alles hat sich mit einem Schlag verändert. Als dann auch der Lehrer, der nichts davon weiss, Jörgen sehr weh tut, steht Terri vor der ganzen Klasse auf und sagt, was Jörgen bedrückt. Von diesem Moment an weiss Terri, wie sie Jörgen eine wirkliche Hilfe sein kann. Zusammenbegreifen sie, dass Jörgens Vater auch nach seinem Tod in ihrer Erinnerung weiterleben wird.

Tipp von Ladina



JUGENDBUCH

Titel: Ein Mädchen wie Tessa und Liebes Tagebuch
Untertitel: Zwei Geschichten
Autor: Diet Verschoor
Verlag: Arena, 1989

Zum Inhalt:
Tessa hat es nicht leicht. Sie steckt mitten in der Pubertät und dann stirbt auch noch ihr Vater.
Er war nur einige Wochen krank, Leberkrebs, dabei war er doch noch jung, und dann starb er einfach und seitdem versteht Tessa die Welt überhaupt nicht mehr. Eine wichtige Stütze ist in dieser schweren Zeit ihr Tagebuch, dem sie alles anvertrauen kann, was sie bedrückt und langsam auch wieder das, was sie ärgert oder das, was sie freut.
So findet sie Schritt für Schritt wieder ins Leben zurück, ohne jemals die Erlebnisse mit ihrem Papa zu vergessen.

Tipp von Ladina



JUGENDBUCH

Titel: Auch nach vielen Jahren
Autorin: Kirsten Holst
Verlag: Benziger, 1980

Zum Inhalt:
Ein junges Mädchen erlebt die Brustkrebserkrankung ihrer Mutter , das Auf und Ab, und lernt schliesslich, sich mit dem Gedanken vertraut zu machen, dass ihre Mutter sterben wird. Ganz entscheidend hilft ihr dabei auch die Freundschaft zu einem gleichaltrigen Jungen.
Tipp von Ladina



JUGENDBUCH

Titel: Tatort Familie
Autorin: Sissi Flegel
Verlag: Ensslin, 1982
ISBN 3-7709-0502-4, Gebunden, 160 Seiten

Zum Inhalt:
Die Internatsschülerin Bele erfährt, dass ihre Mutter an Brustkrebs erkrankt ist und nicht mehr gesund werden kann. Ist es nicht möglich, einen Arzt zu finden, der ihr dennoch helfen kann?
Sie versteht ihren Vater nicht, der im Glauben an die Kunst der Medizin die eigene Bewährung am Krankenbett vergisst und so tut, als handle es sich nur um einen Schnupfen. Was wird sein, wenn Mama nicht mehr lebt? Nur die Internatsfreundinnen und der Angilistik-Student Tilmann Hummel sind für Bele Lichtblicke in dieser bedrückenden Situation. Mama spielt das Theater in ihrer Familie tapfer mit. Weiss sie, wie es in Wirklichkeit um sie steht? Bele flippt aus, als sich ihr Vater kurz nach Mamas Tod eine neue Gefährtin ins Haus holt. Muss er sie nicht schon während Mamas Leidenszeit gesucht und gefunden haben?
Ein wichtiger Jugendroman, der das Thema der Krebserkrankung von allen Seiten beleuchtet und ähnlich betroffenen Menschen helfen kann,Klarheit über verschiedenste Gefühle zu bekommen.

Tipp von Ladina



JUGENDBUCH

Titel: Warte nicht auf einen Engel
Autorin: Else Breen
Verlag: Jungbrunnen, 1977
ISBN 3-7026-5400-3, Gebunden, 120 Seiten

Zum Inhalt:
Mia belauscht eher zufällig ein Gespräch, das ihre Eltern im Keller führen und dessen Thema die unheilbar gewordene Krebserkrankung der Mutter ist. Wie soll Mia nun mit diesem furchtbaren Geheimnis fertigwerden? Wem soll sie sich anvertrauen? Leo, den ausser Mutter kein Mensch begreifen kann? Oder ihrem Freund Jens, den sie mit anderen Mädchen teilen muss? Zuguterletzt hilft Mia vor allem ein offenes Gespräch, das ihre Mutter selbst mit ihr führt.

Tipp von Ladina



JUGENDBUCH

Titel: Fünf Sommer lang
Autorin: Jo Ann Bren Guernsey
Verlag: Georg Bitter, 1985
ISBN 3-7903-0318-6, Gebunden, 190 Seiten

Zum Inhalt:
In fünf aufeinanderfolgenden Sommern erlebt das Mädchen Mandy die Freuden und Leiden des Erwachsenwerdens. Dabei sind die letzen 3 Jahre für sie vor allem darum eine besondere Belastung, da ihre Mutter an Krebs erkrankt ist. Im 4.Sommer ist die Hoffnung noch ganz stark, doch im 5. zeichnet sich ab, dass die Mutter sterben wird.
Die Mutter selbst bereitet ihre Tochter auf ihren Tod vor durch lange Gespräche, die beiden gut tun. Das Buch endet nicht mit dem Tod der Mutter, sondern hat einen offenen, aber absehbaren Schluss.

Tipp von Ladina




JUGENDBUCH

Titel: Kein Tag ist wie der andere
Autorin: Elisabeth Malcolm
Verlag: Herder, 1981, Gebunden, ca. 120 Seiten

Zum Inhalt:
Der Vater von 3 Kinder erkrankt an einem Gehirntumor und fährt täglich zur Bestrahlung, die erst auch anschlägt. Dann aber wächst der Tumor wieder. Die 13-jährige Tochter beschreibt aus ihrer Sicht die Veränderungen, die sich durch die Krankheit in der Familie ergeben. Als sicher ist, dass der Vater nicht mehr gesund werden kann, bespricht er selber alles mit seinen Kindern und hilft ihnen, den bevorstehenden Abschied anzunehmen. Auch dieses Buch endet nicht mit dem Tod des Vaters, sondern hat einen offenen, aber absehbaren Schluss.

Tipp von Ladina