Monatsarchiv für September 2008

Welthospizwoche: Veranstaltungen in Hamburg

Hamburger Hospiz e.V. läd am Mittwoch 08.10.2008 im Rahmen der Welthospizwoche zu drei Veranstaltungen:

14 bis 15:30 Uhr
Vortrag: “Im Einklang Sterbenden nahe sein”, Zum persönlichen Wachstum in der ehrenamtlichen Hospizarbeit mit Angela Reschke (Dipl.Psych.)

16 UND 17 Uhr
“Räume für das Leben” , Zwei Führungen durchs Hamburger Hospiz im Kohlenstiftes mit Kai Puhlmann (Leiter des Hospizes). Fragen sind erwünscht!

18:30 bis 20:00 Uhr
“Aus der Kraft des Herzens, jenseits von Sprache und Verstand”, Vortrag zu Spiritualität in der Hospizarbeit von Pastor Volker Schmidt, Werkstatt Spiritualität

Alle Veranstaltungen finden im Hamburger Hospiz im Helenenstift, Helenenstraße 12 statt. Bitte melden Sie sich unter den Telefonnummern: Tel: 38 90 75-204 oder 389075-0 an.
Über Ihren Besuch würden wir uns freuen!

Keine Kommentare »

Tanja am 20. September 2008 in Allgemein

BelaJu - Projekt für Kinder krebskranker Eltern

BelaJu ist ein Projekt der Medizinischen Psychologie und Medizinischen Soziologie des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden, das von der Deutschen Krebshilfe gefördert wird.

“Wir beschäftigen uns mit den Auswirkungen einer elterlichen Krebserkrankung auf das Befinden der Kinder und Jugendlichen.

Wir möchten herausfinden, was Jugendlichen hilft, mit der Krebserkrankung eines Elternteils so umzugehen, dass sie möglichst gering belastet sind. Für unsere Studie suchen wie interessierte Jugendliche und Eltern, die bereit sind jeweils zwei Fragebögen (gerne auch Online) auszufüllen.

Außerdem bieten wir Unterstützung für Jugendliche und Eltern, um mit der Erkrankung gut umgehen zu können. Wir sind telefonisch erreichbar, natürlich ist es auch möglich kurzfristig einen persönlichen Beratungstermin in unserem Hause zu vereinbaren.”

Kontakt:
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
Studie BelaJu
Fetscherstraße 74
01307 Dresden

Tel.: +49 0351 4583818
Fax: +49 0351 4585526
Email: belaju@medpsy.de
www.medpsy.de

1 Kommentar »

Tanja am 13. September 2008 in Aktuell

Waisenrente

Waisenrente wird von der gesetzlichen Sozialversicherung gezahlt und zwar im Falle des Todes eines Rentenberechtigten an dessen Kinder.
Ist nur ein Elternteil verstorben, spricht man von einer Halbwaisenrente, sind beide Elternteile verstorben, von einer Vollwaisenrente.

Kinder (§ 48 Sozialgesetzbuch VI) und damit waisenrentenberechtigt sind leibliche Kinder (bei außerehelich geborenen Kindern jedoch seitens des Vaters nur bei erfolgter Vaterschaftsanerkennung oder Vaterschaftsfeststellung) und adoptierte Kinder. Sowie Stief- und Pflegekinder, die in den Haushalt des Verstorbenen aufgenommen waren oder von ihm überwiegend unterhalten wurden.

Waisenrente wird bis zur Volljährigkeit gezahlt. Darüber hinaus kann sie nur bezogen werden, wenn sich das Kind in einer Ausbildung befindet, wie z.B. Schule, betriebliche Ausbildung oder Erststudium. Bei Studiengängen nach dem Bachelor-Master-System zählt ein konsekutiver Master-Studiengang mit zum Erststudium, jedoch maximal bis zum 27. Lebensjahr.

Die Höhe der Waisenrente ist von der Höhe der Rentenansprüche des Verstorbenen abhängig (für Unfallversicherung geregelt in § 68 Sozialgesetzbuch VII).

Nähere Informationen erhaltet Ihr unter Deutsche Rentenversicherung.de

1 Kommentar »

Tanja am 07. September 2008 in Allgemein